12 Gründe, warum Wordpress das perfekte Content Management System für KMUs ist! #125 - Digitales Unternehmertum

HomePodcast

12 Gründe, warum WordPress das perfekte Content Management System für KMUs ist! #125

12 Gründe, warum WordPress das perfekte Content Management System für KMUs ist! #125
Like Tweet Pin it Share Share Email

Mit der heutigen Podcast Episode möchte ich euch ein neues Format hier beim digitalen Unternehmertum vorstellen.

Viele Fragen haben mich in der Vergangenheit erreicht, welches Content Management System ich denn zur Verwaltung von Webseiten empfehlen kann. Da ich selbst und auch viele unserer Kunden mit WordPress arbeite, kann ich euch einige Tipps und von Erfahrungen berichten.

Daher werde ich künftig immer mal wieder Podcasts rund um das WordPress-Universum produzieren. Eure Fragen beantworten, Plugins oder Themes vorstellen und auch sicherlich das ein oder andere Interview mit spannenden Unternehmern führen.

WordPress ist das weltweit am häufigsten genutzte Content Management System. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele klein- und mittelständische Unternehmen mit dem kostenlosen System arbeiten und ihren Internetauftritt verwalten.

Bevor es aber mit dem Thema losgeht, möchte ich auf unseren DUT-Newsletter hinweisen? Ihr erhaltet aktuell noch unregelmäßig News, nicht nur vom digitalen Unternehmertum, sondern auch von anderen Medien. Es lohnt sich also. Auch, weil wir in Kürze verschiedene Webinartermine zum Thema Online-Marketing / Digitales Business / Produktives Arbeiten umsetzen werden. Die Termine werdet ihr ebenfalls im Newsletter erfahren. Seid dabei und meldet euch kostenlos an.

Nun gut es aber auch gleich mit dem Hauptthema weiter und ich möchte euch 12 Gründe an die Hand geben, weshalb WordPress für die meisten KMUs eine sinnvolle CMS-Lösung ist.

12 Gründe, warum WordPress ein tolles CMS ist

Es gibt sicherlich mehr als die 12 Gründe, die für die Nutzung von WordPress als CMS sprechen. Auch interessiert mich eure Meinung und Erfahrung zu WordPress. Teilt es mir gerne mit!

WordPress ist kostenlos!

Ein erster Grund ist sicherlich, dass WordPress zunächst einmal kostenlos ist. Wer natürlich ein individuelles Design haben möchte, muss mit initilalen Kosten kalkulieren. Es gibt aber Tausende, Zehntausende von kostenlosen und kostenpflichtige, so genannte Themes. Das sind letztlich Standard-Designs, die sich aber zum Teil sehr einfach und schnell customizen lassen. Neben kostenlose Themes, gibt es auch kostenpflichtige Premium-Themes, die natürlich auch angepasst werden können. Ein Premium-Theme kostet 60-100 Dollar.

WordPress ist binnen weniger Minuten einsatzbereit

WordPress ist sehr leicht zu installieren und man benötigt keine Programmierkenntnisse dafür. Binnen weniger Minuten steht das Grundgerüst und die zuvor genannten Themes oder Plugins können hochgeladen und konfiguriert werden.

KMUS können ihre Webseite mit WordPress selber bauen

Ist ein wenig technisches Verständnis und Neugier im Unternehmen, kann man mit WordPress die eigene Webseite auch selbst gestalten. Editoren helfen dabei, dass man praktisch per Drag an Drop, Spalten hinzufügen, Slider integrieren oder aber Icons dort platzieren kann, wie man es sich genau vorstellt. Letztlich ist vieles individuell zu customizen. Die Benutzerführung ist sehr intuitiv und auch Laien können mit dem System arbeiten. Designs können kostenlos oder für wenig Geld hinzugekauft und ohne Programmierkenntnisse eingebaut werden. Zusatzfunktionen, wie  SEO-Funktionen, Formulare, etc. können spielend einfach durch Plugins hinzugefügt werden.

Inhalte können eigenständig gepflegt und aktualisiert werden

Da WordPress letztlich auch in Sachen Contentpflege sehr leicht zu bedienen ist und browserbasiert funktioniert, kann jeder Laie mit dem System einfach und intuitiv arbeiten und Inhalte einpflegen oder diese aktualisieren. Keine Agentur oder Freelancer sind mehr notwendig. Content kann so wesentlich flexibler publiziert und angepasst werden.

WordPress ist mehr als nur ein Blogging-System

Sehr häufig wird WordPress für Blogs oder Magazine verwendet. Immer mehr Unternehmen entdecken aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten, WordPress als ihr CMS für die eigene Webseite. Sehr einfach lassen sich beide Bereiche kombinieren, mit einer Installation – also Website und integrierter Blogbereich.

Plugins en masse verfügbar, um Funktionsumfang und Service zu erweitern

Wer weitere Funktionalität benötigt wird, ähnlich wie bei den Designs (Themes), tausende Plugins, meist kostenlos oder kostenpflichtig für wenig Geld, finden und kann die Funktionalität oder Servicegrad erhöhen. Selbst eine Community oder ein geschlossener Bereich, Paymentlösungen, etc. können problemlos mit Plugins umgesetzt werden.

WordPress hat eine riesen Community

Wer Hilfe benötigt, eine Frage hat, findet im Netz derart viele kostenlose Anlaufstellen, dass man eigentlich immer Hilfe erhält. Meist bietet der Theme-Anbieter ein eigenes Forum, wo man mit den Entwicklen auch direkt in Kontakt treten kann und diese um Hilfe oder Tipps fragen kann.

Mit WordPress wird SEO zum Kinderspiel

Ist das richtige SEO-Plugin einmal installiert und konfiguriert, lassen sich viele SEO-Maßnahmen automatisiert und sehr einfach umsetzen. Es muss nichts in HTML eingegeben werden. Meta-Description, Title, Weiterleitungen, etc. – alles kein Problem und kinderleicht mit dem richtigen SEO-Plugin umsetzbar. Die Basis für eure Sichtbarkeit bei Google in der organischen Suche!

Regelmäßige Update sorgen für bestmögliche Sicherheit

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht für irgendein Plugin oder auch WordPress selbst Updates vorhanden sind. Wer aktuell bleibt und die Updates regelmäßig einspielt, wird nicht nur bessere Plugins und neue Funktionen, sondern auch die höchstmögliche Sicherheit erhalten. Mit ein paar sinnvollen Kniffen kann die Sicherheit zudem noch zusätzlich gestärkt werden.

WordPress bietet auch ergänzende Lösungen für eigenen Shop

Je nachdem, wie groß das Produktsortiment ist, für WordPress gibt es Erweiterungen. WooCommerce für den eigenen Online-Shop oder aber auch andere Erweiterungen um digitale Güter oder Kurse anzubieten.

Einfaches Backup über Plugins umsetzbar

Wichtig ist, das man seine Inhalte regelmäßig sichert. Auch das ist mit Plugins jederzeit und problemlos möglich. Sogar automatisiert oder teil-automatisiert wird das Backup direkt in eure Cloud beispielsweise geladen. Sollte also mal was passieren, habt ihr immer eine Sicherheitskopie direkt abrufbar.

WordPress ist mega stabil

Aufgrund der weltweit so goßen Nutzerschaft und Community habe ich es in den vielen, vielen Jahren, wo ich WordPress im Ensatz habe, es erweitert und sehr häufig installiert habe, noch nie erlebt, dass WordPress ein Stabilitätsproblem hatte. Ganz selten klemmt mal ein Plugin, aber das ist auch meist schnell behoben.

Fazit

WordPress ist ein hervorragendes Content Management System. Wer als KMU einfach starten will, ohne direkt die ganz große und individuelle Lösung haben zu wollen, der wird mit WordPress viel Spaß haben. Insbesondere der Kostenfaktor ist ein Thema und aufgrund der Möglichkeit, sehr vieles customizen zu können, kann man sehr flexibel und gezielt am Gerüst seiner Website bauen.

Immer wieder werde ich die Podcast Episoden mit WordPress Themen kombinieren. Themes vorstellen, Plugins empfehlen oder einfach nur auf wichtige Neuerungen hinweisen. Ich hoffe, es interessiert euch. Gebt mir Feedback .

Podcast anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden). Auch könnt ihr unseren Podcast bei YouTube anhören.

Stellt uns eure Fragen oder gebt Feedback

Ihr habt Fragen zu diesem oder insgesamt zum Thema der Digitalisierung? Dann haben wir für euch eine neue Rubrik „Eure Fragen“ erstellt, in der ihr Eure Fragen direkt per Tonaufnahme an uns senden könnt.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *