Sechs Tools als Basisausrüstung für jeden Seitenbetreiber

HomePodcast

Sechs Tools als Basisausrüstung für jeden Seitenbetreiber

Sechs Tools als Basisausrüstung für jeden Seitenbetreiber
Like Tweet Pin it Share Share Email

Ich wurde in der Vergangenheit immer wieder von euch gefragt, welch Tools denn zu der Basisausstattung für einen Seitenbetreiber zählen. Insbesondere, wenn es darum geht, die eigene Webseite ein wenig zu analysieren bzw. auch zu optimieren, wenn es um die Sichtbarkeit bei Google geht.

Gerne stelle ich in der aktuellen Podcast Episode mal ein Set an Tools vor, auf die kein Webseitenbetreiber verzichten sollte. Und dabei handelt es sich – tatsächlich um die Basisausstattung. Je nach Einsatz und Intensität des eigenen Webauftritts sind weitere Tools zu empfehlen.

Google Analytics

Das kostenlose Web-Analyse-Tool gehört eigentlich zu jeder Grundausrüstung eines Seitenbetreibers. Wer sich ausschließlich auf die Statistiken seines Webhosters verlässt, handelt fahrlässig. Google Analytics bietet weitaus mehr an Informationen. Ausführlich auf das Thema Web-Analyse bin ich ja bereits in der Podcast Episode 16 auf das Thema eingegangen. Einfach noch mal reinhören, wenn das Thema tiefgehender interessiert.

Google Analytics liefert mir als Webseitenbtrriber unheimlich wichtige Informationen. Zum einen, wie viele Besucher mein Webangebot überhaupt besuchen, wie lange sie bleiben und woher sie kommen. Das sind schon mal alleine gesehen, sehr wichtige Informationen, die ich erhalte, ob ein Nutzer sich auch tatsächlich für den Content interessiert oder direkt das Angebot wieder verlässt. Auch sehe ich, über welche Kanäle der Nutzer kam, organisch über Google, Adwords, Social Media oder einen anderen Kanal. Auch wichtig zu wissen ist, wie die eigene Nutzerschaft tickt. Wie konusmieren sie bzw. über welches Medium – ob via Desktop, Smartphone oder Tablet?

Aber Google Analytics kann noch viel mehr. Abverkäufe messen, Kampagnen tracken, etc. Wie gesagt, hört gerne in den Podcast rein und informiert euch noch mehr über das Thema Web-Analyse. Als Basisausstattung ist es jedenfalls ein Muss. Alle dort gesammelten Erkenntnisse können beispielsweise auch in zukünftige Themen oder den Ausbau des Webangebots gesteckt werden.

Google Search Console

Ein weiteres wichtiges Tool, was ich ebenfalls bereits in der Podcast Episode 23 ausführlich vorgestellt habe und für mich immer noch das am meist unterschätzte Tool bei vielen Webmastern ist – die Google Search Console. Dort erhält man als Webmaster nicht nur wichtige IT- und technische Informationen bzw. Fehler aufgezeigt. Darüber hinaus erfährt man wichtige InSights für das Online-Marketing bzw. seine SEO-Arbeit. Die Implementierung dieses Tools ist genau wie bei Google Analytics total einfach und die optimale Ergänzung zu Analytics. Ist es nicht wichtig zu wissen beispielsweise, über welche Keywörter bei Google die Nutzer auf ihre Seite kamen, welche URL wurde besucht, wie häufig wurde diese bei Google tatsächlich in den organischen Suchergebnissen eingeblendet und wie oft geklickt?

Schaut euch das Tool auf jeden Fall an. Wundert euch nicht, dass ihr trotz Anmeldung keine Daten in der Google Search Console erhaltet. Dies kann daran liegen, dass Google eine URL in der Search Console mit und ohne www unterscheidet. Wählt also am besten direkt beide Poperties oder achtet halt drauf.

SEO Tool

Sehr wichtig ist auch der Einsatz eines zuverlässigen und guten SEO Tools. Mit diesem könnt ihr nicht nur die Sichtbarkeit bei Google prüfen, sondern eben auch über den OnPage-Bereich (OnPage Analyse) die eigene Webseite verbessern. Und das ist ganz wichtig, wie ich in Podcast Episode 8 ebenfalls schon ausführlicher darüber gesprochen habe. Eine gut optimierte Webseite ist praktisch das Fundament für gute Rankings bei Google. Und wie wichtig organische Rankings für KMUs sind, die nicht regelmäßig Tausende von Euros in Werbung investieren können, muss ich an dieser Stelle denke ich nicht weiter thematisieren? Wenn doch, schreibt mir gerne.

Google PageSpeed

Google liebt schnelle Seiten und mag es einfach – genau wie euer Nutzer auch – wenn Webseiten sich schnell aufbauen und der Nutzer nicht unnötig lange warten muss. Das Tool zeigt euch wie schnell eure Website ist – mobil und via Desktop. Ihr erhaltet zudem wichtige infos, was ihr besser machen könnt und schafft es so, das eigene Webangebot immer auf dem aktuellen Stand zu halten. Link zum Tool.

Mobile Friendly

Mittlerweile ist es eine Abfrage, also ein Tool, ob die Seite nicht nur schnell, sondern auch mobile friendly ist. Daher unbedingt immer komplett prüfen und wenn Optimierungsbedarf ist, handeln. Link zum Tool.

Duplicated Content

Für Google ist es wichtig, dass ein Text wirklich nur ein mal im World Wide Web vorkommt. Da sie meist viel Zeit und Geld in hochwertige Inhalte investieren, ist es wichtig zu prüfen, dass beispielsweise Artikel nicht 1:1 von anderen Blogs oder Fachmagazine kopiert wurden. Leider gibt es hier mehr „schwarze Schaafe“ als einem lieb sind und daher sollte man seinen Content stets auf diesen Aspekt hin überprüfen.

Copyscape (Link)
Siteliner (Link)

Copyscape und Siteliner sind zwei Tools, die ich empfehlen kann. Es gibt genau wie bei den SEO Tools eine  Menge mehr Anbieter. Letztlich sollte das jeder für sich entscheiden, mit welchem Tool man am besten zurecht kommt. Auch kann der Umfang der Recherche bei Bedarf jederzeit erhöht werden – beispielsweise, wenn es um den Einsatz von eigenen Bilddaten, etc. geht.

Es gibt eine ganze Reihe an Tools, die durchaus sinnvoll sind und im Einzelfall auch eingesetzt werden sollten. In diesem Podcast geht es aber zunächst ein mal um das Basisset, damit ihr die ersten richtigen Entscheidungen treffen könnt.
Es gibt nichts schlimmeres, wenn man Dinge anpackt, ohne zu wissen, ob sie effizient und letztlich fruchtbar sind.
Letztlich hängt es zudem auch davon ab mit welchen Dienstleistern ihr zusammenarbeitet und welche Tools ggfs. über diese mit verwendet werden können.

Welche Tools nutzt ihr ansonsten?

Schreibt uns gerne in die Kommentare, welche nützlichen Tools ihr ansonsten noch verwendet.

Ihr habt Fragen zu unseren Podcast-Episoden oder generell zum Thema?

Na, dann möchte ich an dieser Stelle auch sehr gerne auf unsere Facebook-Seite „Digitales Unternehmertum“ hinweisen. Hier bleibt ihr nicht nur up-to-date, sondern wir können einfach und unkompliziert miteinander uns austauschen, gegenseitig Fragen zum Thema beantworten und was es ansonsten noch zu sagen gibt.

Podcast – Basistool für jeden Webmaster – jetzt anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden). Auch werden wir künftig unsere Podcast bei Youtube präsentieren.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *