Sichtbarkeit ist wichtig – genauso auch lokale Sichtbarkeit – das solltet ihr wissen #157 - Digitales Unternehmertum

HomeOnline-Marketing

Sichtbarkeit ist wichtig – genauso auch lokale Sichtbarkeit – das solltet ihr wissen #157

Sichtbarkeit ist wichtig – genauso auch lokale Sichtbarkeit – das solltet ihr wissen #157
Like Tweet Pin it Share Share Email

Immer wieder thematisiere ich hier im Portal bzw. in meinen Artikeln, dass es wichtig ist, als KMU auch auf das Thema Sichtbarkeit bei Google verstärkt zu achten. Und zwar nicht nur, wenn man einen eigenen Online-Shop hat, sondern grundsätzlich. Ein Nutzer sucht bei Google nicht nur nach Produkten.

Google ist die größte Suchmaschine der Welt. Rund 88 Prozent der Deutschen Bevölkerung hat mittlerweile Zugriff auf das Internet. Was früher für viele Menschen die “Gelben Seiten” waren, ist heute Google. Mehr als 200 Mio. Suchanfragen pro Tag bei uns in Deutschland sprechen für sich und mit rund 95 Prozent Marktanteil ist Google bei uns in Deutschland die Suchmaschine, mit der man sich primär auseinandersetzen sollte.

====== Unser Partner für diese Podcast-Episode ======
Host Europe gehört zu den führenden Server- und Hosting Anbietern in Deutschland. Das Unternehmen kennt die Anforderungen der digitalen Community und hat sich in den letzten Jahren nicht umsonst einen Namen gemacht. Egal, ob ihr einen virtuellen Server oder einen hochleistungsfähigen dedicted Server für euer Projekt benötigt. Für unsere Zuhörer und Leser gibt es ein spezielles Kennenlernen-Angebot. Das Einstiegsprodukt den „virtuelle Server“ könnt ihr 3 Monate für 0,99 Eur testen und euch von der Host Europe Qualität überzeugen. ==> Jetzt informieren!
====== Unser Partner für diese Podcast-Episode ======

Ziele, die Google verfolgt

Google selbst verfolgt eigentlich zwei elementare Ziele. An erster Stelle steht das Ziel, dem Nutzer das bestmögliche und relevanteste Ergebnis zur Suchanfrage zur Verfügung zu stellen. In den letzten fast 20 Jahren hat Google dafür einiges getan und seinen Algorithmus sukzessive verändert. Mittlerweile ist Google sehr gut im Erkennen von Inhalten und das Thema Künstliche Intelligenz nimmt zunehmend Einfluss auf die Suchergebnisse. Selbst, wenn in Bildern Text integriert ist, erkennt Google das und lässt es in seine Suchergebnisse einfließen.

Das zweite Ziel von Google ist, aufgrund der enormen Reichweite und gezielter Suchen, auch gezielt Werbung auszusteuern und somit Werbeerlöse zu generieren. Mit Google Ads (früher Adwords) erhalten alle Seitenbetreiber die Möglichkeit, nach einem Auktionsprinzip, sehr gezielt Werbung innerhalb der Suchmaschine bzw. -ergebnisse zu schalten.

Grundsätzlich unterscheidet man somit den Bereich der organischen Suchergebnisse, in dem Fall auch Suchmaschinenoptimierung oder abgekürzt SEO genannt und den Bereich der kommerziellen Werbung. Diesen Bereich nennt man SEA (Search Engine Advertising)

Sichtbarkeit – lokal und überregional bei Google aufbauen

In der heutigen Podcast Episode und auch in den kommenden geht es immer wieder um das Thema Sichtbarkeit – klassisch und auch insbesondere um die lokale Sichtbarkeit.

Zunächst ein mal muss man wissen, dass der SEA-Bereich, also die Werbung in Suchmaschinen kurzfristig ausgelegt ist. Solange ihr Werbebudget zur Verfügung habt, solange werdet ihr auch Besucher auf eurer Webseite begrüßen können. Ist das Budget aufgesucht, wird der Traffic von jetzt auf gleich gestoppt.

Im Gegensatz dazu ist der Bereich der Suchmaschinenoptimierung mittel- und langfristig ausgelegt. Eine Platzierung des eigenen Unternehmen auf den vordersten Plätzen bei Google zu bestimmten Keywords ist kurzfristig meist nicht realistisch – es sei denn, ihr bewegt euch mit eurem Unternehmen in einer Nische. Es kann je nach Branche und Wettbewerbsumfeld durchaus einige Monate dauern, bis man signifikante Ergebnisse nachvollziehen kann.

Wenn die vordersten Positionen aber einmal erreicht wurden, ist es meist so, dass der Traffic recht konstant bleibt – mit den ein oder anderen Schwankungen vielleicht. Damit der Traffic dauerhaft bleibt, muss man immer wieder aktiv werden und für die Sichtbarkeit etwas tun. Was genau werden wir auch in den kommenden Podcasts besprechen.

Als KMU ist es insbesondere wichtig, seine Energie in SEO zu investieren. Zwar ist der Output am Anfang gering. Mit zunehmender Zeit jedoch wird SEO häufig vom ROI effizienter als SEA beispielsweise.

Beispiel für Rentabilität von SEO

Im Podcast geben ich ein Beispiel zum papierlosen Büro und wie ich es geschafft habe innerhalb von gut zwei Monaten von Position 0 auf Platz 1 bei Google zu gelangen. Das Beispiel zeigt sehr schön, wie SEO sich mittelfristig rechnet und wie ich es geschafft habe, rund 4.000 EUR Google Ads Budget einzusparen. Monat für Monat und seid über 7 Monaten bereits.

Das Beispiel „papierloses Büro“ soll stellvertretend natürlich auch für lokale Rankings stehen. Auch hier können Rankings und somit die Sichtbarkeit beeinflusst werden.

Local SEO ist eine Unterdisziplin vom SEO. Viele Maßnahmen sind analog umzusetzen, andere unterscheiden sich aber auch. Im Podcast hier auf dem digitalen Unternehmertum werde ich euch immer wieder mitnehmen und euch Tipps geben – rund um das Thema SEO, aber insbesondere auch um das Thema Local SEO.

Egal ob SEO oder Local SEO – eines ist wichtig zu wissen. SEO erzielt meist kurzfristig keine Erfolge und so kann die Kombination von SEO und SEA sinnvoll sein. Sind beispielsweise Top-Rankings zu einigen Keywords vorhanden, kann es sinnvoll sein, kurzfristig Sichtbarkeit für die Keywords einzukaufen. In Summe bringen beide Kanäle qualifizierte Besucher und parallel kann an der weiteren organische Sichtbarkeit für relevante und wichtige Keywords gearbeitet werden.

Fassen wir mal zusammen. SEO, also grundsätzlich der Aufbau von Sichtbarkeit für KMUs ist aus meiner Sicht essentiell. Völlig egal, ob ihr ein Handwerksbetrieb, Notar, Steuerberater, Einzelhandelsgeschäft oder Industrieunternehmen habt oder führt. In allen Bereichen wird Google zur Suche von Produkten, Unternehmen oder Dienstleistungen gesucht. Völlig egal also, ob ihr im B2B oder B2C Segment tätig seid.

Vor- und Nachteile von Suchmaschinenoptimierung

Der Aufbau organischer Rankings ist wichtig. Wie aber so häufig gibt es nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile, die ich im Podcast auch noch mal ausführlich bespreche.

Vorteile

  • Datenhoheit: Content auf eigener Seite
  • Webseite ist Anlaufstelle für Shop, Info, Jobs usw.
  • Traffic wird auch dann generiert, wenn kein Geld / Zeit investiert wird
  • Ein Ranking kommt selten allein. Viele Nebenbegriffe werden mit abgedeckt
  • Brand- und Markenaufbau
  • Sorgt für Nachfrage und Abverkäufe, sofern Shop vorhanden ist

Nachteile

  • SEO Maßnahmen benötigen Zeit
  • SEO Maßnahmen kosten KnowHow,
  • Zeit und/oder Geld
  • SEO ist eine Strategie und ein Prozess. Keine Abteilung in dem Sinne …
  • Kontinuität u. Langfristigkeit
  • Google verändert die Rahmenbedingungen regelmäßig

Fazit

Sichtbarkeit ist wichtig, insbesondere eben auch häufig im lokalen Bereich. Beschäftigt euch mit dem Thema – es ist wichtiger als viele denken und es dauet eben ein wenig. Erfolge sind nächste Woche nicht zu erkennen. Je früher ihr also mit dem Thema startet, desto besser.

Habt ihr weitere Fragen?

Ihr habt Fragen zum Thema Messenger Marketing? Dann stellt mir diese gerne per Email an podcast (ät) digitales-unternehmertum.de oder unserem Hörerservice. Dann werde ich in Kürze einen Podcast und/oder ein Videobeitrag diesbzgl. umsetzen.

Podcast anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden). Auch könnt ihr unseren Podcast bei YouTube oder bei Spotify anhören.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *