Warum SEO günstiger als SEA ist und dennoch beide ihre Relevanz haben #113

HomeOnline-Marketing

Warum SEO günstiger als SEA ist und dennoch beide ihre Relevanz haben #113

Warum SEO günstiger als SEA ist und dennoch beide ihre Relevanz haben #113
Like Tweet Pin it Share Share Email

Ich darf euch zu einer weiteren Podcast Episode willkommen heißen. In der heutigen Sendung geht es um ein Thema, worauf ich immer wieder von euch angesprochen werde.

Sollte man sich auf SEO oder SEA fokussieren und was ist eigentlich SEM? Auf die Fragen und die Thematik werde ich heute im Podcast eingehen. Beginnen möchte ich mit den Begrifflichkeiten, damit wir von Anfang an direkt die gleiche Basis haben:

Was ist SEO?

Das SEO letztlich “Search Engine Optimization“ heißt, sollte unseren Stammhören bekannt sein. Beim SEO geht es letztlich alle Maßnahmen die dazu führen sollen, dass eine Website in den organischen Suchbereichen bei Google zu relevanten Suchbegriffen möglichst auf den vordersten Positionen zu stehen.

Was ist SEA

Im Gegenzug dazu versteht man unter SEA „Search Engine Advertising“ Suchmaschinenwerbung. Darunter fallen beispielsweise Google Adwords, Bing Ads usw.

Was ist SEM?

Tja, und was ist jetzt SEM? Einheitlich der Oberbegriff für Suchmaschinenmarketing allgemein. Die Abkürzung heiß Search Engine Marketing und darunter fallen letztlich die beiden Disziplinen SEO und SEA. Häufig wird SEM auch mit SEA gleich gesetzt ist, was eigentlich falsch ist. Soviel mal zu den Begrifflichkeiten.

Warum es zu SEO keine Alternative gibt?

Organische Rankings bei Google kosten kein Geld und für die meisten klein- und mittelständischen Unternehmen sieht es nun einmal so aus, dass regelmäßiges Budget für Google Adwords & Co. nicht vorhanden ist. Daher ist SEO der Grundstock, ein Must have für jedes Unternehmen. Wer es sich erlauben kann, kombiniert unterschiedliche Marketing-Kanäle und kauft sich Sichtbarkeit praktisch ein.

Im Optimalfall werden alle verfügbaren Kanäle ausgeschöpft, denn nur so kann man das gesamte Marketing Potential ausschöpfen. Da das aber bei den meisten KMU soeben nicht möglich ist, gilt es sich zu fokussieren.

Google organisch und kommerziell

In roter Farbe sehen wir hier am Beispiel der Suchanfrage “versicherung kfz” die oberen Ergebnisse, die durch SEA entstanden sind. Darunter (in hellem Orange) befindet sich die Website, die durch SEO an die Spitze gekommen ist. Auch wenn die orange markierte Website nicht ganz oben rankt, reden wir hier von einer Platz 1 Position. Positionierungen beziehen sich nämlich immer auf SEO Ergebnisse (weil SEA Ergebnisse ja dafür zahlen, um oberhalb der Rankings zu erscheinen). Viele Menschen meiden bewusst die Anzeigen und klicken auf die ersten Sucheinträge im organischen Bereich.

Kostenunterschiede zwischen SEO und SEA

Häufig wird SEO immer als kostenlose Werbung gesehen. Das ist bedingt so. Denn um auf Position 1 erst einmal zu schaffen, bedarf es auch der ein oder anderen Anstrengung. Grundsätzlich ist es aber so, dass SEO im Vergleich wesentlich günstiger und insbesondere nachhaltiger ist. Denn wenn man bei Adwords den Geldhahn zu dreht, stoppen die Besucherströme abrupt. Bei SEO ist das nicht so und die Rankings in der Regel wesentlich nachhaltiger. Abhängig ist das letztlich von der Branche und dem Wettbewerb.

Ein Beispiel

Nehmen wir mein Beispiel „papierloses Büro“. Wenn ich in einem Monat 1.000 Menschen zum papierlosen Büro erreichen möchte, kostet mich das im Monat bei einem CPC von 2,97 EUR aktuell rund 3.000 EUR, die ich jeden Monat investieren müsste.

Im Vergleich dazu, habe ich einen sehr aufwendigen Artikel mit über 2.000 Wörter, Bildern, einer Infografik und einem Podcast verfasst. Alles einmalige Arbeit, die sicherlich Geld koset. Der Erfolg ist nachhaltig. Seit mehreren Monaten bin ich im organischen Bereich auf Position 1 bei Google und bekomme rund 1.200 – 1.500 Besucher auf meine Webseite – ohne regelmäßig dafür Geld in die Hand nehmen zu müssen. Zwar habe ich seitdem hier und da kleinere Ergänzungen vorgenommen, insgesamt steht das Gerüst und ich werde es hier und da ein wenig erweitern.

Insgesamt wären die SEA Kosten auf Dauer sicherlich höher und so lohnt es sich, Zeit und Geld in den Aufbau nachhaltiger organischer Rankings zu investieren.

Insgesamt ist es so, dass der CPC Preis nach einem Auktionsverfahren ermittelt wird. Ist die Nachfrage hoch, steigt der Preis. Daher ist es immer wichtig zu schauen, wie hoch ist der CPC für seine relevanten Keywords.

Relevanz für SEM

In der Definition hatten wir ja darüber gesprochen, dass SEM praktisch der Übergeordnete Begriff für alle Maßnahmen rund um das Thema Suchmaschinenmarketing darstellt. Wer als KMU ins Online-Business einsteigt, muss sich mit SEM zwangsläufig also befassen. Ohne geht es nicht und wer das Thema SEO vernachlässigt, wird Schwierigkeiten bekommen, ein nachhaltiges Business aufzubauen.

Auch die Kombination beider Disziplinen macht Sinn, da man nicht direkt zu allen wichtigen Keywords auf den vordersten Positionen stehen kann. Um sich kurzfristig eben Sichtbarkeit einzukaufen, ist also die Kombination durchaus eine Überlegung wert. SEO ist das Fundament für regelmäßige und hochwertige Besucherströme – vorausgesetzt man ranken auch für die relevanten Suchbegriffe.

Fazit

Letzten Endes kommt es darauf an, wie schnell die Sichtbarkeit generiert wurde oder werden soll. Beide Methoden haben sich bewährt und werden immer relevant bleiben. Mal mehr und mal weniger. Eines steht fest: Die richtige oder falsche Wahl gibt es nicht, nur die falsche Umsetzung. Daher ist es wichtig, sich einen Überblick über die eigene Situation zu verschaffen. Dazu zählt eine Wettbewerbsanalyse und der Blick über den Tellerrand hinaus. Jede Branche hat unterschiedliche Voraussetzungen auch bei Google. Mal ist der Wettbewerb intensiver, mal geht es schnell und der Wettbewerb ist so gut wie gar nicht vorhanden. Dies gilt es herauszufinden und darauf aufbauend dann die SEM-Strategie umzusetzen.

Links aus der Sendung

  • SEO Tool für Keyword-Recherche und Monitoring (Link)
  • Podcast “Experiment von 0 auf 1 bei Google (Link)

Podcast anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden). Auch werden wir künftig unsere Podcast bei Youtube präsentieren.

Stellt uns eure Fragen oder gebt Feedback

Ihr habt Fragen zu diesem oder insgesamt zum Thema der Digitalisierung? Dann haben wir für euch eine neue Rubrik „Eure Fragen“ erstellt, in der ihr Eure Fragen direkt per Tonaufnahme an uns senden könnt.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *