Warum Social Media im Mittelstand fahrlässig ignoriert wird

HomeOnline-Marketing

Warum Social Media im Mittelstand fahrlässig ignoriert wird

Warum Social Media im Mittelstand fahrlässig ignoriert wird
Like Tweet Pin it Share Share Email

Social Media gehört eigentlich in jedes Unternehmen. Dabei ist die Intensität und die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten sicherlich individuell zu betrachten und letztlich umzusetzen.

Große Unternehmen nutzen das Social Web sehr intensiv und völlig selbstverständlich als Teil ihrer Unternehmenskommunikation. Anders sieht es meist bei klein- und mittelständischen Unternehmen aus. Anders sieht es bei klein- und mittelständischen Unternehmen meist aus, wo Social Media eine, wenn überhaupt, untergeordnete Rolle einnimmt.

Dabei ist die Aktivität im Social Web mehr denn je zu empfehlen, da das Potenzial riesig ist. Alleine in Deutschland nutzen Millionen Menschen irgendein Social Network.

Wichtig ist, Social Media Kanäle können in unterschiedlicher Weise genutzt werden. In erster Linie spielt das Thema Kommunikation eine wesentliche Rolle. Aber auch das Thema Kundenbindung, Kundenaqkuise sind nicht von der Hand zu weisen und spielen insbesondere durch die vielseitigen und zielgruppengenaue Werbemöglichkeiten eine zunehmend wichtige Rolle.

Youtube lasse ich an dieser Stelle außen vor, da Youtube als zweitgrößte Scuhmaschine der Welt auch für deutsche Unternehmen ein wichtges Social Network. Da der Podcast aber an dieser Stelle inhaltlich an Grenzen stoßen würde, werde ich eine eigene Podcast Episode zu Youtube und den vielfälltigen Möglichkeiten und Chancen in der kommenden Zeit produzieren und aufnehmen. Kommen wir zurück zum Thma und den übrigen wichtigen Social Networks bei uns in Deutschland.

Reichweite der größten und wichtigsten Social Networks

  • Facebook hat in Deutschland rund 30 Mio. aktive Nutzer
  • Instagram: 400 Millionen Nutzer weltweit, alleien in Deutschland nutzen den Dienst rund 10 Mio. Menschen
  • Twitter 12 Mio. deutsche aktive Nutzer pro Monat
  • Xing als B2B Network hat 10,5 Mio. Nutzer pro Monat
  • 10 Mio. aktive Whattsapp Nutzer in Deutschland
  • Snapchat: ca. 9 Mio. Nutzer in Deutschland
Die Zahlen sprechen denke ich für sich. Sicherlich muss man als Unternehmen nicht auf allen Hochzeiten tanzen und sich sehr genau überlegen, wo man die eigene Zielgruppe am besten ausfindig und mit dieser in den Dialog treten kann.

Social Media ist für KMUs aber ein zunehmend wichtiger Bestandteil, den die meisten Unternehmen leider noch nicht als wichtiges Vehice in der Media-Strategie sehen. Grundsätzlich ist die Integration der Social Media Kommunikation nur möglich, wenn Firmeninhaber und Führungskräfte das Thema Social Media vorleben. Nur dann wird auch der Mitarbeiter die Wichtigkeit verstehen und ebenfalls an einem Strang ziehen.

Einsatzmöglichkeiten von Facebook & Co.

Wozu kann Social Media heutzutage überhaupt verwendet werden. Einige Kunden kommen mit der Fragestellung auf mich zu, ob man denn überhaupt mit Facebook & Co. Abverkäufe generieren könne. Alles andere würde doch keinen sinn machen und nur unnötig Ressourcen verbrauchen. Dabei sind Social Media Kanäle in erster Linie keine typischen Vertriebskanäle.

Die Macht von Social Media sollte man jedoch nicht unterschätzen. Die Kommunikationsmöglichkeiten, die Bindung ans Unternehmen, an die Marke, aber natürlich auch die Möglichkeiten, Werbung, gezielt und im Vergleich zu Adwords beispielsweise kostengünstiger aktuell schalten zu können.

Wie ich in den vorherigen Podcast Episoden immer wieder hervorgehoben habe, ist es wichtig, die Zielgruppe genau zu kennen.Das gilt auch für das Thema Social Media. Neben der genauen Zuelgruppendefinition, gilt es auch im Social Media, Ziele zu verfolgen. Ist das passiert, kann es an die weitere Planung gehen.

Content regiert die Welt in 2016. Wer hochwertigen Content produziert, die eigene Seite googlekonform gestaltet und den Bedürfnissen der Nutzer anpasst, sollte überlegen, ob ein Unternehmensblog als Basis für weitere Social Media Aktivitäten nicht sinnvoll sein könnte.

Über das Thema Blog werde ich noch mal eine eigene Ausgabe zu machen, die Pros & Cons zeigen und dann in den Zusammenhang mit einer Content-Strategie bringen. Heute soll erst ein mal um Social Media allgemein gehen.

Warum ist Social Media auch bei KMUs so wichtig und relevant? Laut der aktuellen Studie, sind besonders zwei Sachen klar: Online-Werbung dient hauptsächlich zur Akquise und Social Media zur Vermarktung.

Oftmals wird Facebook mit Social Media gleichgesetzt. Das ist natürlich falsch und fahrlässig. Auch andere Kanäle wie Twitter, Instagram, Snapchat,etc. können je nach Branche & Segment ihre Relevanz haben. Snapchat spricht beispielsweise eher die jüngere Zielgruppe an. Pinteresst eher die weibliche Zielgruppe. Facebook ist mit Abstand das größe Netzwerk bei uns in Deutschland. Deshalb möchte ich die Gründe zunächst auf dieses Network projizieren. Gerne kann ich in weiteren Folgen auch auf andere Social Networks eingehen. Wenn Interesse besteht, gebt uns gerne Feedback.

Gründe, weshalb ein Engagement bei Social Networks sinnvoll ist

  • Potenzielle Reichweite von Kunden und potenziellen Kunden, siehe Stats Deutschland
  • Mehr (direkten) Kundenkontakt
  • Höherer Bekanntheitsgrad
  • Differenzerung zum Wettbewerb
  • Auch für regionale Aktivitäten eignet sich Facebook, also auch für den Einzelhändler und nicht nur das mittelständische Unternehmen. Der direkte Kontakt zum Kunde, Austausch, etc.
  • Gespräche mit Kunden führen
  • Zuhören was Kunden wünschen
  • Kundenservice bindet Kunden stärker ans Unternehmen. Service ein wichtiger Beitrag zur Kundenbindung
  • Möglichkeit der Vernetzung mit eigenen Händlern oder Kooperationspartnern
  • Produktneuheiten, andere Unternehmensnews vorstellen
  • Incentivierungsmöglichkeiten (Ausverkauf, Resteverkauf, Neuprodkte, etc.

Wer als Unternehmen im Social Media Bereich aktiv werden möchte muss zu 100% dabei sein und sich den neuen Möglichkeiten hingeben. Es geht nur ganz oder gar nicht.

Egal ob ihr als Einzelhändler aktiv seid, ob ihr im B2C oder vielleicht auch B2B Bereich aktiv seid, ihr solltet euch mit den Social Networks beschäftigen. Eure Kunden sind dort vertreten – mit großer Wahrscheinlichkeit und Sicherheit. Wartet also nicht länger und nutzt die Möglichkeiten der digitalen Welt.

Ihr habt Fragen zu unseren Podcast-Episoden oder generell zum Thema?

Na, dann möchte ich an dieser Stelle auch sehr gerne auf unsere Facebook-Seite „Digitales Unternehmertum“ hinweisen. Hier bleibt ihr nicht nur up-to-date, sondern wir können einfach und unkompliziert miteinander uns austauschen, gegenseitig Fragen zum Thema beantworten und was es ansonsten noch zu sagen gibt.

Podcast – Warum Social Media im Mittelstand wichtig ist – jetzt anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden).

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *