Wie die Blockchain das digitale Marketing verändern könnte #128 - Digitales Unternehmertum

HomeOff Topic

Wie die Blockchain das digitale Marketing verändern könnte #128

Wie die Blockchain das digitale Marketing verändern könnte #128
Like Tweet Pin it Share Share Email

In der heutigen Podcast Episode sprechen wir über ein Thema, was aktueller nicht sein könnte. Viele verbinden die Blockchain mit Kryptowährungen wie den Bitcoin. Das aber das Blockchain-System auch andere Bereiche in der digitalen Welt verändern und teilweise sogar revolutionieren könnte, ist den wenigsten bekannt.

Dank an unseren Sponsor des Podcast (Anzeige)
Als Online-Händler ist es wichtig, immer lieferfähig zu sein, positive Kundenbewertungen zu erhalten und vielleicht auch sogar zu expandieren. Amacash unterstützt dich als Online-Händler bei der schnellen Warenfinanzierung. Liquidität ist wichtig, um bessere Einkaufskonditionen zu realisieren, zu expandieren oder um maximale Flexibilität zu haben, um Kundenwünsche zu realisieren. amacash finanziert den Wareneinkauf für den Händler vor, das Geld geht direkt an den Lieferanten. Weitere Infos unter www.amacash.de

Im Gespräch mit Professor Dr. Ralf Strauss vom Deutschen Markeitng Verband

In dem heutigen Podcast soll es genau um das Thema gehen, also wie die Blockchain das digitale Marketing verändern könnte. Ich freue mich ganz besonders zu dem Thema einen Kompetenzen Gesprächspartner vorstellen zu können. Und zwar spreche ich mit Professor Dr. Ralf Strauss, Präsident des Deutschen Marketing Verbandes über das Thema. Neben seiner Tätigkeit beim Deutschen Marketing Verband ist er Professor für Digitales Marketing & E-Business an der Hamburg School of Business Administration (HSBA). Zudem ist er Managing Partner der auf Marketing, Vertrieb und Service spezialisierten Unternehmensberatung Customer Excellence GmbH, Initiator & Chairman der 2006 gegründeten CMO Community und Managing Partner der CMO Academy.

Zwischen 2011 und 2012 hat Prof. Strauß für den Volkswagen-Konzern die Digitale Transformation von Vertrieb und Marketing verantwortet. Vor seinem Einstieg in den Konzern war er globaler Leiter des Produktmanagements CRM Marketing und langjähriger Chief Marketing Officer der SAP in Deutschland & Zentraleuropa.

Was ist die Blockchain?

Klären wir zunächst den Begriff Blockchain. Die Blockchain ist letztlich eine zentrale Datenbank. Übersetzt heisst Blockchain “Blockkette”. Ist ein Block vollständig, wird ein weiterer Block erzeugt und jeder Block enthält eine eigene Prüfziffer. Das Besondere an der Blockchain ist, dass gespeicherte Transaktionen oder Informationen unveränderlich sind und daher benötigt man niemanden mehr, der diese verwaltet oder beglaubigt. Das bedeutet, dass keine Mittelsmänner oder Instanzen wie beispielsweise Agenturen, Banken oder Makler notwendig sind, da die Daten auf unterschiedlichen Rechnern (Peer-to-Peer) und somit nicht manipulierbar sind. Auch in dem folgenden Video ist die Blockchain noch mal sehr gut und anschaulich erklärt.

Die Blockchain ermöglicht völlig neue Geschäftsmodelle

Die Blockchain ist ein System, dass durchaus das Potenzial hat, in verschiedenen Bereichen der digitalen Welt, Einfluss zu nehmen und diesen Bereich jeweils zum Teil massiv zu verändern. Neue Geschäftsmodell können entwickelt werden, ob im Fintech, im digitalen Marketing oder einfach nur, wenn es um das Supply Change Management geht.

Wie die Blockchain das digitale Marketing verändern könnte

Ein Schwerpunktthema mit Professor Dr. Ralf Strauss vom Deutschen Marketing Verband ist, das mit der Blockchain eine völlig neuartige Dimension an Datenqualität, Vertrauen gegenüber dem Konsumenten, aber auch an Prozessen insgesamt im digitalen Marketing entstehen kann.  im Grunde reicht der kurze Blick auf einige Prognosen, die wir auch im Podcast ausführlicher besprechen.

Agenturlandschaft könnte bröckeln

Sicherlich eine Auswirkung könnte sein, dass mit der Nutzung der Blockchain, das Agenturgeschäft schwer ins Stocken geraten könnte. Durch die dezentrale Speicherung der Informationen und Daten, könnte ein vermehrtes Direktgeschäft zwischen Advertisern und Publishers forciert werden. Ein Trading Desk oder eben Agenturen würden immer überflüssiger werden.

Online-Werbung wird effizienter

Eine weitere Konsequenz aufgrund besserer Datenqualität und Prozesse wird sein, dass auch die Effizienz insgesamt von Online-Werbung zunehmen wird. Bereits heute ist durch umfangreiche Targeting-Optionen ein gezieltes Ausspielen von Online-Werbung zwar möglich. Mit der Blockchain dürfte die Qualität weiter zunehmen, das mehr Transparenz gegeben ist, man genau weiß, wo Werbung ausgespielt wird. Außerdem kann in der Blockchain hinterlegt werden, in welchen Umfeldern oder Seiten die Werbung ausgestrahlt werden soll. Das Thema Fake oder Fraud würde massiv verringert werden können. Hinzu kommt, dass Werbemittel immer nur dann ausgeliefert werden, wenn ein identifizierter Nutzer eine bestimmte Seite aufruft.

Auditing Prozesse entfallen

Was ebenfalls beim Einsatz der Blockchain der Geschichte angehören könnte, sind teure Auditings, um zu prüfen, wie und wo das Geld letztlich ausgegeben wurde.

Abblocker könnten ebenfalls der Vergangenheit angehören

Ein weiterer Aspekt ist sicherlich, dass auch Abblocker an Bedeutung verlieren könnten. In der Blockchain könnte hinterlegt sein, welche Art von Werbung ein Nutzer für relevant und nützlich ansieht.

Auch der Online-Handel könnte mit der Blockchain Veränderungsrozesse anstoßen

Ich habe es Eingangs des Artikels erwähnt. Mit der intensiveren und breiteren Nutzung der Blockchain können völlig neue Geschäftsmodell entwickelt und Veränderungen in einzelnen Bereichen vorgenommen werden. So auch im Ecommerce. Der Online-Handel legt jährliche Wachstumsraten hin, dennoch finden bereits heute in vielen Branchen Konsolidierungsprozesse statt. Das Blockchain-System kann dem Handel insgesamt helfen. Mit genaueren Daten können die Marketing- und Vertriebsprozesse nicht nur in Sachen Online-Werbung besser gesteuert werden. Auch in Sachen Service, CRM, etc. können neue Dimensionen erreicht werden.

Neue Startup Szene in Asien zeigt, wohin die Reise gehen könnte

In Asien entwickelt sich aktuell eine immer größer werdende Startup-Szene rund um das Blockchain-System. So können Waren bereits beim Verlassen der Produktion bis hin zum Ziel-Lager in Echtzeit überwacht werden und auch der Weg zum Kunden selbst könnte eine neue Transparenz erfahren.

Nicht umsonst nennen einige Experten die Blockchain das “Internet of Trust” – da Manipulationen eigentlich unmöglich werden.

Ist die Blockchain also der nächste logische Schritt?

Das kann in der Form so noch nicht beantwortet werden. Zwar lassen sich auf Grundlage der Blockchain-Technologie neue Applikationen entwickeln und komplett neue Ökosysteme begründen. Dennoch gibt es auch einige unbekannte Faktoren, deren Antworten wir heute noch nicht kennen. Die technologische Verbreitung ist ein Thema, da man möglichst viele dezentrale Rechner benötigt, wo die Daten abgespeichert werden. Auch die Integration mit bestehender Legacy im Unternehmen ist sicherlich ein Aspekt. Dennoch  die Blockchain hat Potenzial und die frage wird auch sein, wie viel Lobby das System erhält, denn ganze Branchen und Segmente können mit intensiverer Nutzung der Blockchain ihre Daseinsberechtigung verlieren oder diese zumindest stark in Frage gestellt werden.

Podcast anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden). Auch könnt ihr unseren Podcast bei YouTube anhören.

Stellt uns eure Fragen oder gebt Feedback

Ihr habt Fragen zu diesem oder insgesamt zum Thema der Digitalisierung? Dann haben wir für euch eine neue Rubrik „Eure Fragen“ erstellt, in der ihr Eure Fragen direkt per Tonaufnahme an uns senden könnt.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *