Wie man ausorganischem Suchtraffic mehr qualifizierte Besucher gewinnen kann

HomeOnline-Marketing

Wie man aus organischem Suchtraffic mehr qualifizierte Besucher gewinnen kann

Wie man aus organischem Suchtraffic mehr qualifizierte Besucher gewinnen kann
Like Tweet Pin it Share Share Email

Die Mittel und Wege, wie man auf sein Internet-Angebot aufmerksam machen kann, sind vielseitig und individuell. Eine Frage, mit der ich aber regelmäßig konfrontiert werden, wie man kurz- oder zumindest mittelfristig, mehr qualifizierte Besucher auf die eigene Seite bekommen kann, ohne in teure Werbeeuros investieren zu müssen.

Unser neuer Leser- und Zuhörer-Service

Bevor es so richtig mit der Podcast Episode losgeht, ein kurzer Hinweis auf unseren neuen ZuhörerService. Unter www.digitales-unternehmertum.de/eure-frgen könnt ihr mir eure Fragen rund um das digitale Business per Sprachaufnahme zukommen lassen. Einfach die Seite besuchen, auf den „Aufnahme-Button“ klicken und mir eure Wünsche, Fragen oder Anregungen senden. Antworten auf eure Fragen oder Feedback werde ich dann in einer der kommenden Podcast-Ausgaben kurzfristig und ausführlich geben.

Mehr qualifizierte Besucher aus dem organischen Suchtraffic generieren

So, nun aber zurück zum Hautptthema. Ich werde immer wieder gefragt, was sind denn kurzfristige Hebel, um mehr Besucherströme auf die eigene Webseite zu bekommen. Auf der einen Seite kann man natürlich – bei vorhandenen Budget, in klassische Online-Marketing Kanäle investieren und über diesen Weg neue und qualifizierte Besucherströme auf die eigene Webseite lenken.

Das soll aber heute nicht unser Thema sein. Vielmehr möchte ich euch heute einen Tipp an die Hand geben, mit dem ihr höhere Besucherströme erzielen könnt – und zwar nicht nur kurzfristig, sondern im besten Fall auch länger. Das Schalten von Werbung ist kurzfristig ausgerichtet – wenn das Budget verbraucht ist, hören die Besucherströme auf – für viele kleine und mittelständische Unternehmen kein nachhaltiges Konzept, um seine Webseite bekannt zu machen.

Im Bereich der OnPage Optimierung (SEO) gibt es die Möglichkeit der Snippet Optimierung. In dem heutigen Podcast möchte ich euch aufzeigen, wie man mehr qualifiziertre Besucher auf die eigene Website bringen kann.

Was sind Snippets?

Jetzt fragt sich der ein oder andere von euch – was sind Snippets?
Ein Snippet ist einfach gesprochen, euer organsicher Eintrag bei Google, der erscheint, wenn ihr bei Google zu einem bestimmten Keyword angezeigt werdet.

Das Snippet besteht in der Regel aus dem Titel, der URL und einer kurzen Beschreibung.

Snippet Optimierung

Die spannende Frage ist in dem Zusammenhang. Gibt es Möglichkeiten Einfluss auf das Snippet, also den Sucheintrag bei Google zu nehmen und zu analysieren und kann ich nachvollziehen, wie häufig überhaupt meine Webseiten zu bestimmten URLS eingeblendet wurde?

Zunächst ein mal noch ein ganz kurzer Exkurs in Sachen qualifizierte Besucherströme. Eine Möglichkeit, insbesondere für regional tätige Unternehmen, ist der Eintrag bei Google MyBusiness. Hier haben wir ja bereits eine komplette Podcast Episode zu gemacht und aufgezeigt, wie wichtig und sinnvoll die Nutzung des Services von Google ist. Wer die Folge verpasst hat oder noch mal hören möchte, findet diese in unseren Shownotes, die ihr für diese Podcast Episode unter www.digitales-unternehmertum.de/031 findet.

Kommen wir also zum Snippet selbst zurück. Ja, ihr könnt aktiv Einfluss auf jeden Sucheintrag bei Google nehmen und ja – es ist sogar möglich zu schauen, wie häufig eure Seite im organischen Suchbereich eingeblendet wurd und wie häufig auf einen Sucheintrag geklickt wurde – und das sogar auf Keywordebene.

Basis für die Leistungswerte ist die Google Search Console, zu der ich ebenfalls schon eine sehr ausführliche Podcast-Episode zu umgesetzt habe. Die Search Console solltet ihr auf jeden Fall einsetzen. Was die Search Console alles kann, setze ich an dieser Stelle voraus. Wenn ihr mehr darüber wissen wollt, hört in die Podcast Episode rein, die ich gerne in den Show Notes noch mal verlinke.

Fakt ist jedenfalls, das ihr die Leistungsdaten zu euren Keywords und die dazu gehörigen URLS eben in dr Search Console einsehen könnte. Konkret, ihr sehr wie häufig ihr bei Google gelistet seit, mit welchem Keyword, mit welchen URLS eingeblendet wurdet. Darüber hinaus sehr ihr sogar auch, wie häufig ein Klick auf den Sucheintrag, also den Snippet erfolgt ist

Das ist die Voraussetzung, um überhaupt valide Analysen zu fahren und mögliche schlechte Snippets zu optimieren.

Ich kann für die Analyse das SEO Tool von pagerangers.com empfehlen. Dort sieht man die Daten aus der Search Console sehr schön aufbereitet und kann über eine Filterfunktion hier sehr gut und schnell die Snippets optimieren, die schlechte Performancewerte aufweisen

Jetzt fragt sich der ein oder andere sicherlich, wie mann ich einen Snippet denn optimieren. Jedes moderne CMS oder Shopsystem bietet die Möglichkeit, wenn nicht vom Standard her, dann aber zumindest über Plugins, jeder Webseite einen eigenen Title-Tag und eine Metadescritpion hinzuzufügen – unabhängig von dem Titel der Seite und dem weiteren Inhalt.

Der Title-Tag und die Description sind letztlich der Snippet und somit euer Sucheintrag bei Google. Wer diesen nicht individuell einsetzt oder gar nicht benutzt, macht aus meiner Sicht einen großen Fehler.

Bei der Snippet Optimierung setzt ihr ja bereits auf vorhanden organischen Traffic, der häufig aber nicht optimal genutzt wird und das Verhältnis von Einblendungen zu tatsächlichen Klicks auf die Webseite durch eben interessantere, klickaffine Titel und bessere Description beeinflusst werden kann.

Stellt euch vor, euer Wettbewerb, der vor und hinter eurem Sucheintrag ist, verwendet wesentlich attraktivere Titels und Descriptions – dann ist klar, dass die Leute eher auf die Angebote der Wettbewerber als auf das eigene klicken.

Mein workflow sieht hier wie folgt aus. Ich filtere mir über das Pagerangers-Tool die Top 20 Kywords / URLS, die den meisten organischen Suchtraffic erhalten und optimieren den Title und die Description der Seite. Welche Auswirkungen das haben kann, möchte ich an einem Beispiel noch mal verdeutlichen:

10000 Impressions in einem Monat bei 0,1% Klickrae = 10 Besucher
10000 mit 2% = 200 Besucher

Da Google die getätigten Änderungen nicht immer sofort sieht, kann man Google über die Search Console gezielt einen Tipp zur URL geben oder eben warten. Und das kann schon mal jenachdem, welchen Crawling-Rhythmus Googe dieser Seite gegeben hat, ein paar Wochen schon mal dauern.

Jedenfalsl solltet ihr dann in den kommenden 1 oder 2 Monaten die Verönderungen für diese Seiten anschauen und analysieren, welche Veränderung die Optimierung gebracht hat. Habt ihr vieles richtig gemacht ,werdet ihr berits mit dem vorhanden Suchtraffic mehr qualifizierte Besucher und somit dann auch mehr Umsatz, Leads oder Interesse mit euer Webseite generieren bzw. wecken können

Was sind Merkmale fr mich für eine guten, klickstarken Title

  • Das Hauptkeyword steht ganz vorne
  • Bei Shops enthält der suchstarke Verben (z.B. „kaufen“) oder Adjektive (z.B. „günstig“ oder „online“)
 
z.B. Gelbe Sneaker jetzt online kaufen und nicht 
Jetzt online gelebe Sneaker kaufen
 
  • Er regt zum Klicken an und hebt sich von der Konkurrenz ab
  • Sie enthält die eigene Marke nur, wenn diese auch bekannt ist und somit zum Klicken animiert
  • Update Juli 2016: Inzwischen ist etwas mehr Platz im Title. Heute kann man sogar rund 70 Zeichen verwenden. Die tatsächliche Länge ist nach Pixeln begrenzt.
 
Was sind Merkmale für eine klickstarke Description
  • Sie macht auf das Suchergebnis aufmerksam
  • Sie ist schnell zu begreifen (keine langen Sätze, User scannen nur)
  • Sie beinhaltet USPs und hebt sich damit von der Konkurrenz ab
  • Je konkreter die Argumente, desto besser („Über 200 Marken“ ist überzeugender als „Viele Marken“)
  • Sie verspricht nichts, was die Seite nicht halten kann
  • Sie regt mittels eines „call-to-action“ zum Klicken an (z.B. „Jetzt downloaden!“, „Jetzt kaufen!“, …)
  • Die wichtigsten Keywords sind enthalten (sonst wird sie nicht angezeigt und alle Arbeit ist umsonst)
  • Sie ist 156 Zeichen lang (wenn sie zu kurz ist, verliert ihr eine Zeile, wenn sie zu lang ist, wird sie abgeschnitten)
 
So, das waren mal alle wichtigen Fakten und Tipps zur OnPafe Optimierung

Stellt uns eure Fragen

Ihr habt Fragen zu diesem oder insgesamt zum Thema der Digitalisierung? Dann haben wir für euch eine neue Rubrik „Eure Fragen“ erstellt, in der ihr Eure Fragen direkt per Tonaufnahme an uns senden könnt.

Stellt uns eure Fragen

Stellt uns eure Fragen und wir werden diese in den kommenden Podcast Episoden bereits ausführlich besprechen und beantworten. Wir freuen uns auf euer Feedback und eure Fragen.

Podcast – jetzt anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden). Auch werden wir künftig unsere Podcast bei Youtube präsentieren.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *