Kann künstliche Intelligenz heute schon Texte verfassen? #373 - Digitales Unternehmertum

HomeInterviews

Kann künstliche Intelligenz heute schon Texte verfassen? #373

Kann künstliche Intelligenz  heute schon Texte verfassen? #373
Like Tweet Pin it Share Share Email

Wer den Titel des Artikels bzw. Podcasts liest, könnte meinen, wir sprechen über die Zukunft. Dabei ist Künstliche Intelligenz (KI) ein Thema der Gegenwart. Denn Ki steckt in den unterschiedlichen Bereichen bereits drin. Im heutigen Podcast wollen wir näher auf KI in Verbindung mit der Textentwicklung eingehen. Ist es tatsächlich bereits heute möglich, dass KI uns Texte formuliert. Und zwar so, dass diese wirklich brauchbar sind?

Da ich bei PageRangers geschäftsführender Gesellschafter bin und wir eine SaaS-Lösung anbieten, die sich unter anderem mit der Erstellung von hochwertigen Textinhalten beschäftigt, befasse ich mich bereits seit längerer Zeit mit der Fragestellung, ob und wie KI für die Textproduktion eingesetzt werden kann bzw. könnte. Zu Anfang des Podcasts gibt es meine Meinung zu dem Thema. Im Anschluss habe ich mit Kai Spriestersbach gesprochen, der ebenfalls sehr tief in dem Thema drin steckt und auch selbst sehr viel mit KI testet.

KI kann Texte schreiben, aber …

Ja, es gibt die Szenarien, wo KI texte bereits heute verfassen kann und nicht ersichtlich ist, das der Text rein von einer Maschine geschrieben wurde. Aber wie so oft gilt es bei den Textarten zu differenzieren. Ein Chat-Bot beispielsweise kann Antworten auf Fragen der Nutzer geben. Das funktioniert bereits heute sehr gut. Anders sieht es im redaktionellen Bereich aus. Ob für Blogs, Magazine oder andere ausführliche redaktionelle Beiträge. Komplette Texte kann die KI noch nicht verfassen. Aber Teilabschnitte.

GPT-3 der Maßstab für die Texterstellung

Die wohl bekannteste künstliche Intelligenz für das Erzeugen von Texten ist GPT-3 (Generative Pre-trained Transformer 3). Die drei steht für die dritte Generation, eine vierte Generation wird gerade trainiert und wird in Zukunft weitere Fortschritte mitbringen. Vorweg sei gesagt, dass GPT-3 aktuell die wohl beste künstliche Intelligenz für deutschsprachige Texte ist. GPT-3 ist ein Text-Generator, der auf ein statistisches Sprachmodell basiert, welches die Wahrscheinlichkeit berechnet, das ein bestimmtes Wort auf das andere folgt. Sätze entstehen und aus den Sätzen dann schlussendlich ein zusammenhängender Text. Damit ein zusammenhängender Text verfasst werden kann, musste die Maschine zuvor intensiv trainiert werden. Ein echtes Sprachverständnis ist also nicht vorhanden. Und genau hier ist auch der Schwachpunkt von KI bzw. GPT-3 zu sehen. Hinter GPT-3 steht die gemeinnützige Organisation „OpenAI“, die sich auf die Schaffung künstlicher Intelligenz auf menschlicher Ebene konzentriert. Künstliche Intelligenz wird in den kommenden Jahren die digitale Welt verändern, soviel steht fest.

Wie kann KI die Texte-Produktion unterstützen?

  • Chatbots können kurze und knackige Sätze bilden
  • Komplizierte oder generell vorhandene Texte können angepasst und neu verfasst werden.
  • Fragen können beantwortet werden
  • Sätze zu Ende geschrieben werden
  • Kann Ki conversionstarke Texte schreiben?
  • Im News.-Sektor kann KI eine maßgebliche Rolle einnehmen

Wer KI für die Produktion von Texten verwenden möchte und wissen will, wo wir heute stehen, sollte sich nun den Podcast komplett anhören. Gerne möchte ich mit euch auch über das Thema intensiver diskutieren. Folgt mir doch bei LinkedIn in kontaktiert mich, Gerne sendet mir eine E-Mail an podcast (@) digitales-unternehmertum.de

Podcast anhören – im Browser direkt, bei Apple, Spotify & Co.

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden). Auch könnt ihr unseren Podcast bei YouTube, Spotify oder Google Podcast anhören.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *