Wann SEO für dich keinen Sinn macht? #241 - Digitales Unternehmertum

HomeOnline-Marketing

Wann SEO für dich keinen Sinn macht? #241

Wann SEO für dich keinen Sinn macht? #241
Like Tweet Pin it Share Share Email

In der heutigen Podcast Ausgabe geht es um die Fragestellung, wann SEO (Search Engine Optimization) für dich wirklich keinen Sinn macht. Grundsätzlich muss man wissen, SEO ist normalerweise die Grundlage für qualifizierte Besucherströme und sollte daher für jedes Unternehmen einer der wichtigsten Kanäle darstellen. Die Realität sieht anders aus. Viele klein- und mittelständische Unternehmen sehen das Potenzial nicht.

Es gibt normalerweise wenige Gründe, weshalb man als Unternehmen nicht auf SEO setzen sollte. Genau darum geht es in der heutigen Podcast Episode. Ich gebe euch Gründe, wann ein Invest in SEO keinen Sinn macht.

SEO gehört häufig zu den günstigsten Kanälen im Marketing Mix – sofern man es richtig macht und den Marketing-Mix geschickt und zielführend einsetzt.

Gründe auf SEO zu verzichten

Es gibt sie – die Gründe nicht auf SEO zu setzen. Auch wenn es ehrlich gesagt nur wenige Gründe gibt. Ausführlich gehe ich im Podcast auf die Gründe ein, aber zusammenfassend gibt es sie auch hier:

Zu geringe Suchnachfrage bei Google

Einer dieser Gründe ist, nur dann auf organische Sichtbarkeit zu setzen, wenn auch tatsächlich eine angemessene Suchnachfrage bei Google vorhanden ist. Denn SEO ist ein Pull-Kanal und kein Push-Kanal. Ist also zu wenig Nachfrage vorhanden, macht ein Engagement keinen Sinn. In dem Fall gilt es zu prüfen, ob Reichweite über die Hintertür zu erreichen wäre. Die Frage ist also, ob es vielleicht angrenzende Themen gibt, die nahe an deinem Produkt dran sind und so qualifizierte Besucher über diesen Umweg generiert werden kann.

Wenn du die Wichtigkeit von SEO nicht verstanden hast

immer wieder erlebe ich den halbherzigen Umgang, wenn es um SEO im Unternehmen geht. Gründe sind vielfältig. Zu teuer, keine Zeit, andere Prioritäten oder kein Geld sind häufige Ausreden.

Externe Agentur

Wenn eine externe Agentur die SEO-Arbeit übernommen hat, braucht ihr euch grundsätzlich nicht mit dem Thema auseinandersetzen. So die Theorie. In der Praxis sieht es aber meist anders aus. Denn die Frage ist, was leistet die Agentur? Setzt sie einen ganzheitlichen Ansatz um – also beispielsweise was technische Aspekte, der Aufbau von Links oder das ganze Content-Marketing beispielsweise angeht. Grundsätzlich sollte man sich mit dem Thema SEO beschäftigen, auch wenn eine Agentur die Hauptarbeit übernimmt. Diskussion auf Augenhöhe und der Blick aus der Vogelperspektive ist hilfreich, damit die Agentur agil bleibt und die SEO-Arbeit hoffentlich zielführend umgesetzt werden kann.

Wenn du keine Internetseite hast

Wenn du keine Internetseite hast, macht es auf den ersten Blick keinen Sinn sich um SEO zu kümmern. Zwar gibt es wenige Unternehmen, die keine Internetseite haben. Aber selbst wenn nur eine Art Visitenkarte im Internet existiert, sollte mach sich mit SEO umsetzen – nicht mit dem klassischen SEO, aber Local SEO – die lokale Suche wird immer wichtiger und es gibt KPIs und Ziele, die man auch ohne Webseite anstreben sollte.

Kurzfristiger Erfolg notwendig!

Wenn ihr kurzfristigen Erfolg haben wollt, dann ist SEO der falsche Kanal. SEO ist mittel- und langfristig orientiert und bringt kurzfristig keinen Erfolg. Zwar gibt es immer wieder Ausnahmen, die Regel ist es aber nicht. Wer kurzfristig Erfolg haben will, muss auf andere Kanäle im Push-Marketing setzen – beispielsweise auf Google Ads oder andere Paid-Kanäle.

Wenn kein SEO-Budget vorhanden ist

Immer wieder hört man – SEO kostet kein Geld, weil die Rankings doch nichts kosten. Ich denke den meisten ist bewusst, dass SEO auch Geld kostet, wenn gleich es in vielen Fällen weit weniger ist als bei anderen Kanälen. Zunächst einmal müssen Grundlagen geschaffen werden. Die Website muss optimiert werden, technische Dinge geklärt und eben Content produziert werden. Häufig sogar verschiedene Content-Formate. SEO ist ein Prozess, der im Grunde niemals aufhört. Google verändert sich permanent, Wettbewerber verändern sich und so muss man stets auf dem aktuellen Stand bleiben.

Wenn dein Wettbewerb erdrückend ist?

SEO macht keinen Sinn, wenn der Wettbewerb zu deinem Produkt oder Thema erdrückend ist. Fokussiere dich entweder auf andere Kanäle oder suche dir eine Nische.

Wenn du dich vor Kunden nicht retten kannst

Sicherlich ein Grund, wenn die Auftragslage derart gut ist, dass man sich vor Aufträgen nicht retten kann. Vielleicht sind andere Kanäle für dich relevanter. Wer ohne SEO agiert, handelt auf der anderen Seite auch fahrlässig. Was ist, wenn die Handwerksbranche in 3, 5 oder wie viel Jahren auch immer, an Auftragsvolumen verloren hat. Es ist fahrlässig so zu handeln und die digitalen Kanäle zu vernachlässigen. Mehr dazu gibt es im Podcast.

Wenn du bisher erfolglos SEO betrieben hast

Solltest du schön längere Zeit dich mit dem SEO-Thema beschäftigt haben, aber keine sichtbaren Erfolge verzeichnen können. Dann lass es sein, hole dir Unterstützung und gehe das Thema dann sukzessiv neu an.

Fazit

Es gibt, wie ihr seht, wenig Argumente, auf SEO zu verzichten. Einige wenige sind plausibel, wenn gleich organische Besucherströme ein wichtiges Fundament im Online Marketing darstellen. Daher kann ich nur empfehlen, sehr sorgfältig zu prüfen, wie intensiv man sich dem Thema annimmt – ob inHouse oder extern.

Habt ihr Fragen oder Anregungen?

Ihr habt Fragen zum Thema? Ihr seid gerade in einem Prozess und wollt darüber berichten oder euch austauschen? Ich freue mich über jedes Feedback. Nutzt unseren Hörerservice oder schaut in unserer Facebook Seite „Digitales Unternehmertum“ vorbei, kontaktiert mich per private Messages schreibt mir per Twitter oder Instagram.

Podcast anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden). Auch könnt ihr unseren Podcast bei YouTube oder bei Spotify anhören.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *