Transparenz im Online-Versandprozess – neue Wege, neue Chancen

HomeDigitales Business

Transparenz im Online-Versandprozess – neue Wege, neue Chancen

Transparenz im Online-Versandprozess – neue Wege, neue Chancen
Like Tweet Pin it Share Share Email

Mit der 12. Podcast Episode möchte ich euch ein neues Format bei Digitales Unternehmertum vorstellen. Und zwar wollen wir nicht nur Tipps in unseren Podcast geben, sondern auch mit interessanten Unternehmenspersönlichkeiten und Unternehmern sprechen. Wir schauen uns neue Services an, spannende und inspirierende Geschäftsmodelle und schauen, wie andere Unternehmen sich an die Digitalisierung gewagt haben.

Mehr Transparenz im Versandprozess

Anfangen möchte ich heute mit einem Thema, was letztlich mehr Unternehmen betreffen könnte, als auf den ersten Blick vielleicht zu vermuten wäre. Es geht um den Versandprozess.

Die Erwartungen an einen Versandprozess haben sich in den letzten Jahren doch sehr stark verändert. Wegfallende Versandkosten, Same-Day-Delivery sind hier nur einige Aspekte. Schon bald werden wir Produkte zu ganz speziellen Zeifenstern unseren Kunden zur Verfügung stellen können.

Andere größere Pure Player und Multichannelanbieter experimentieren mit einem Lieferfenster binnen weniger Stunden. Es ist extrem viel Bewegung in der Versandbranche und daher sollte man sich dem Thema widmen und es genau analysieren. Der Versand ist für viele Händler ein notwendiges Übel, dabei kann ein flexibler und pünktlicher Versand auch enorm zum Image des Unternehmens beitragen. Letztlich gilt es den eigenen Versandprozess nicht nur flexibler zu gestalten, sondern auch effizienter.

Der veränderte Versandprozess betrifft aber nicht nur das Thema Effektivität, sondern auch die Transparenz dem Kunden gegenüber. Wenn dieser sehr genau weiß, in welchem Stadium sich die Ware befindet, können Kundensupportanfragen minimiert. Letztlich ist der Kunde zufriedener und verbindet mit der letzten Phase, bis zum Erhalt der Ware, ein gutes Gefühl.

Serviceleistungen im Versandhandel

Das Lieferfenster ist sicherlich wichtig. Aber darüber hinaus gibt es auch spannende Serviceleistungen, mit denen man eben genau diese Transparenz bieten kann. Kunden enger binden kann und ggfs. auch Upsellings sogar generieren kann.

Parcellab (Link) setzt an einem Punkt an, der Transparenz schafft – aber nicht nur das, wie Sie im Interview mit Gründer und Geschäftsführer Anton Eder von Parcellab erfahren werden.

Inhalt des Podcasts

  • Über die Entwicklung des Versand-Business
  • Was macht Parcellab?
  • Welchen Mehrwert beitet Parcellab tatsächlich für die Kunden?
  • Wie kann man mit einem pro aktiven Service die Kundenzufriedenheit bzw. Umsatz steigern?
  • Welches Geschäftsmodell verbirgt sich hinter Parcellab?
  • Wie kann eine Integration in einen Shop erfolgen?
  • Welche Learnings hat das Unternehmen gemacht?
  • Wie finanziert sich das Unternehmen?
  • Wie sehen Expansionspläne aus?
  • Wie entwickelt sich das Versandgeschäft in der Zukunft?

Ihr habt Fragen zu unseren Podcast-Episoden oder generell zum Thema?

Na, dann möchte ich an dieser Stelle auch sehr gerne auf unsere Facebook-Seite „Digitales Unternehmertum“ hinweisen. Hier bleibt ihr nicht nur up-to-date, sondern wir können einfach und unkompliziert miteinander uns austauschen, gegenseitig Fragen zum Thema beantworten und was es ansonsten noch zu sagen gibt.

Podcast – Worauf es beim Webseiten Relaunch ankommt – jetzt anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden).

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *