Das Prinzip der Reziprozität im Online Business anwenden und Neukunden gewinnen #233 - Digitales Unternehmertum

HomeDigitales Business

Das Prinzip der Reziprozität im Online Business anwenden und Neukunden gewinnen #233

Das Prinzip der Reziprozität im Online Business anwenden und Neukunden gewinnen #233
Like Tweet Pin it Share Share Email

In der heutigen Podcast Episode möchte ich euch das Prinzip der Reziprozität vorstellen und wir ihr damit mehr Kunden mit eurem Online-Business gewinnen könnt.

“Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft” heisst es bei uns in Deutschland schon mal gerne, Schenken ist eine uralte Traktion – weltweit und seit Anbeginn der Menschheit werden Geschenke als eine Form des sozialen Handeln ausgetauscht.

Anzeige unseres heutigen Podcast-Partners
SevDesk ist eine cloudbasierte Buchhaltungslösung, mit der ihr eure Buchhaltung effizienter gestalten könnt. Als Leser vom Digitalen Unternehmertum bekommt ihr sogar die ersten drei Monate kostenlos. Schaut vorbei, es lohnt sich (Link zum Partner

Was ist das Prinzip der Reziprozität genau?

Unter dem Prinzip der Gegenseitigkeit versteht man letztlich das Geben kleiner Geschenke, um die zwischenmenschliche Beziehungen zu stärken. Wichtig ist in dem Zusammenhang bzw. eine Voraussetzung ist, dass der Beschenkte logischerweise das Geschenk annimmt und nach einer gewissen Zeit mit einer Gegenabe dies auch würdigt. Auf das Business projiziert geht es um Kundenbeziehungen oder Neukundenpotenziale. Wenn man auf die Reziprozität im Neukundengeschäft setzt, schenkt man Interessenten beispielsweise ein eBook. Durch die Übermittlung der eMail Adresse (Email-Adresse gegen kostenloses eBook) können wir dem Interessenten gezielt weitere Informationen zusenden – in der Hoffnung, dass dieser irgendwann als Kunde dadurch gewonnen werden kann und er eben eine Gegengabe macht und eben etwas kauft für die vielen positiven Inhalte wie in meinem Beispiel zuvor aufgezeigt.

Das Prinzip der Reziprozität wird im stationären Handel eingesetzt

Im Einzelhandel ist das Prinzip schon seit vielen Jahren nahezu etabliert. Beispielsweise schenkt eine Drogerie Parfüm-proben kostenlos. Auch, wenn es in deinem Lieblingsrestaurant noch den „Schnaps auf’s Haus“ gibt oder es in der Apotheke die Packung Tempos kostenlos obendrauf gibt.

Warum helfen Geschenke und Giveaways im Online-Business?

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, weshalb es sinnvoll sein kann, mit kleinen Geschenken oder Giveaways Neukunden zu ködern oder Bestandskunden zu binden.

  • Grundsätzlich vermitteln kleine Geschenke das positive Signal sich für ein Unternehmen mehr zu interessieren.
  • Geschenke stärken somit die Kundenzufriedenheit und fördern die Kundenbindung
  • Insgesamt steigt die Attraktivität und die Konversion kann gesteigert werden – sei es bei der Leadgenerierung und oder beim Abverkauf.
  • Das Vertrauen und Reputation können gesteigert werden, wenn Beispiel die Kompetenz in einem eBook demonstriert wird
  • Auch auf die eigene Marke kann gestärkt werden
  • Wettbewerbsvorteile können erzielt werden

Grundsätzlich gilt es schon die beiden Themen Neukundengewinnung und Kundenbindung zu trennen. Dennoch kann das Prinzip für beide Bereiche verwendet werden. Du kannst das Vertrauern für den Nutzer steigern. Also, halten wir schon mal fest. Das Prinzip der Reziprozität funktioniert – egal ob im B2C oder B2B Segment.

Welches Geschenk sollte es sein?

Es gibt nicht die pauschale Antwort auf das richtige Geschenk. Vielmehr sollte man auch bei der Auswahl des Geschenkes ein paar Dinge beachten:

  • Zunächst mal, sollte das Geschenk einen Nutzen für die Zielgruppe haben
  • Kann man die Zielgruppe mit einem kleinen Geschenk unterstützen und ein Problem lösen?
  • Bietet es Spaß und wird öfter genutzt. Auch der Markentransport kann hier einwirken. Gerade der Spaßfaktor kann hier den Unterschied ausmachen
  • Ein Geschenk muss nicht physisch sein, sondern häufig sind es “Mehrwert-Geschenke”, wie Online-Kurse, Whitepaper oder eBooks, die an die Interessierten kostenlos verschenkt werden

Kunden über Umwege gewinnen

Es ist ein probates Mittel, Kunden zunächst einmal das Gefühl zu vermitteln, man kümmere sich, man liefere Mehrwert bis der Kunde den Gedanken pflegt, etwas zurückgeben zu müssen. Stimmen die Werte, wird er sich mit einem Kauf irgendwann bedanken. Wenn nicht morgen oder nächste Woche – irgendwann wird es sein.

Die Technik ist entscheidend

Wenn ihr eMail-Adressen einsammeln wollt, wie in meinem Beispiel geschildert, ist natürlich die richtige Technik einzusetzen. Am besten direkt ein Dienstleister, mit dem ihr solche Prozesse auch automatisieren könnt. Ihr definiert eine eMail-Strecke und diese wird dann von eurem eMAil-Anbieter sukzessive und zeitgesteuert umgesetzt.

Kundenbindung steigern

Wenn ihr ein kleines Fazit ziehen. Reziprozität kann sowohl bei der Kundenbindung als auch bei der Neukundengewinnung eingesetzt werden. Es gibt unterschiedliche Varianten, ob mit Geschenken, ob mit Mehrwertartiklen, eBooks, Checklisten oder was auch immer. Fakt ist, der Verkauf findet erst im Nachgang statt und kann nicht so gut gesteuert werden. Dennoch ein durchaus sinnvoller Kanal – eben nicht nur für die Neukundengeinnung, sondern auch für die Kundenbindung.

Habt ihr Fragen oder Anregungen?

Ihr habt Fragen zum Thema? Ihr seid gerade in einem Prozess und wollt darüber berichten oder euch austauschen? Ich freue mich über jedes Feedback. Nutzt unseren Hörerservice oder schaut in unserer Facebook Seite „Digitales Unternehmertum“ vorbei, kontaktiert mich per private Messages schreibt mir per Twitter oder Instagram.

Podcast anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden). Auch könnt ihr unseren Podcast bei YouTube oder bei Spotify anhören.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *