Was haben gute Inhalte mit gutem SEO zu tun? - Digitales Unternehmertum

HomeOnline-Marketing

Was haben gute Inhalte mit gutem SEO zu tun?

Was haben gute Inhalte mit gutem SEO zu tun?
Like Tweet Pin it Share Share Email

Im Internet ist Suchmaschinenoptimierung so etwas wie ein Zauberwort geworden. Und tatsächlich, wer eine erfolgreiche Internetseite betreiben will, der kommt um SEO nicht herum. Aber nicht jeder kann sich eine professionelle SEO-Agentur leisten, die den Netzauftritt perfektioniert. Wer trotzdem nicht auf einen SEO-Optimierten Auftritt nicht verzichten kann, der braucht vor allem eines: richtig guten Content.

Was ist SEO überhaupt?

Falls jemand noch nicht so viel Erfahrung im Online-Business hat: SEO ist die Abkürzung für Suchmaschinenoptimierung. Hierbei geht es darum, mit technischen Maßnahmen dafür zu sorgen, dass eine Webseite von einer Suchmaschine wie Google möglichst gut analysiert und dementsprechend weit oben im Suchergebnis präsentiert wird. Eine Seite, die auf der ersten Seite der Google-Ergebnisliste angezeigt wird, hat signifikant mehr Besucher, als eine Seite auf Seite zwei.

Hierfür gibt es eine ganze Reihe von technischen Maßnahmen, die man auf der Seite oder im Hintergrund treffen kann. Bei der OnPage-Optimierung (also alles was ein Besucher sehen kann) geht es oft erstmal um die sogenannten Low-Hangig-Fruits, wie die Vergabe von Meta-Angaben, einem übersichtlichen Seitenaufbau, die Eingabe von Alt-Tags und vieles mehr. Bei der OffPage Optimierung geht es vor allem um Linkbuilding.

Am wichtigsten ist aber guter Content – und das ist ein Faktor, den viele Webmaster gerne vergessen. Nicht nur ist er das beste Mittel für eine gute OnPage Optimierung, wenn man ein begrenztes Budget hat, guter Content sorgt auch – zumindest über Zeit – erfolgreiches Linkbuilding, kostenlos.

Warum ist guter Content heute so wichtig?

Anders als in den Anfangsjahren des Internets, sind Suchmaschinen heute tatsächlich in der Lage den Inhalt einer Seite zu analysieren und sind wenigstens rudimentär in der Lage dazu, zu beurteilen, ob es sich um einen sinnvollen Text handelt. Früher musste man nur die Suchbegriffe, mit denen die Seite gefunden werden sollte, oft genug im Text einbauen, um weit oben in der Ergebnisliste aufzutauchen.

Dieses Keyword-Spamming funktioniert heute allerdings nicht mehr. Heute sind Suchmaschinen so weit, dass sie schlecht erstellte Seite automatisch erkennen und im Ranking abstufen. Deswegen ist es umso wichtiger für Webmaster, hochwertigen, informativen und ansprechenden Content zu erstellen.

Dieser muss nicht nur den Richtlinien der Suchmaschine genügen, sondern muss auch für die Nutzer so interessant sein, dass sie die Seite so schätzen, dass sie diese wieder besuchen und anderen Menschen weiterempfehlen.

Auf diese Weise steigen die ganz wichtigen Maßzahlen wie Reichweite, Besucherzahlen, Linkstruktur und Bounce Rate die der Google-Algorithmus für die Erstellung seines Rankings heranzieht. Ein Webmaster, der nicht viel Geld für die Beauftragung einer SEO-Agentur bezahlten kann, die die Seite optimal gestaltet, sollte also am meisten Zeit und Energie in die Erstellung des bestmöglichen Contents investieren.

Gute Wege, um immer wieder hochwertigen Content zu erstellen und so dauerhaft über die eigenen Inhalte gefunden zu werden und organischen Traffic zu generieren, ist beispielsweise Blog-Marketing. Ein Online Shop könnte beispielsweise einen Blog auf seiner Seite betreiben, in dem er interessante Artikel für seine Zielgruppe veröffentlicht. So kann er Besucher mit seinem Fachwissen von seiner Kompetenz überzeugen und mehr Käufer für seinen Shop gewinnen.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *