26. Juni 2022

Künstliche Intelligenz im Performance Marketing

Für die meisten Unternehmen entwickelt sich das Marketing in Zeiten der Digitalisierung rasant weiter. Um hier mitzuhalten, müssen sich Unternehmen viel einfallen lassen und mit der Zeit gehen. Werbeanzeigen in den sozialen Medien und bei Google zählen mittlerweile zum Standard. Dabei ist der Erfolg maßgeblich von der Zielgruppe und der individuellen Kampagne abhängig. Diesbezüglich gibt es zahlreiche Daten, die Unternehmen regelmäßig auswerten müssen. Felix Manthey und Carlos Schönig von der Globalist GmbH versuchen, mit ihrem Unternehmen das Performance Marketing so innovativ wie möglich zu gestalten. Wie das geht und was künstliche Intelligenz damit zu tun hat, klären wir heute.

Wenn ein Computer oder eine Software einem Menschen immer ähnlicher wird, handelt es sich dabei um eine künstliche Intelligenz.

Wie funktioniert künstliche Intelligenz?

Künstliche Intelligenz, abgekürzt auch KI oder, aus dem Englischen, AI, ist der Versuch, dem Computer menschliche Intelligenz einzuflößen. Dabei geht es für die Entwickler in der Regel darum, eine Software zu entwickeln, die menschliche Denkprozesse und menschliche Lernprozesse imitieren kann. Auch Roboter können mit einer künstlichen Intelligenz ausgestattet sein. Am bekanntesten ist künstliche Intelligenz im Bereich von Science-Fiction, vor allem Serien und Filme spielen bereits seit Jahren mit der Idee einer künstlichen Intelligenz. Das Szenario ist hierbei meistens, dass die Intelligenz sich gegen die Entwickler, also die Menschen, richtet. Das ist in der Realität so derzeit nicht möglich.

Carlos Schönig, ein Gründer von Globalists, wollte von der künstlichen Intelligenz profitieren: „KI ermöglicht es, riesige Datenmengen innerhalb kürzester Zeit zu verarbeiten. Die menschlichen Kapazitäten reichen für diese Datenverarbeitung oft nicht aus, deshalb haben wir uns die künstliche Intelligenz zunutze gemacht.“ Das Wichtige bei einer KI ist, dass sie immer weiter gefüttert wird. Denn, ähnlich wie der Mensch, lernt eine KI durch Erfahrung. Je mehr Informationen die Entwickler der Software also zur Verfügung stellen, desto bessere Ergebnisse liefert sie.

Im Performance Marketing gilt es, riesige Datenmengen innerhalb kürzester Zeit auszuwerten. Eine KI kann hier besonders schnell arbeiten.

KI und Marketing – ein perfect match!

Algorithmen, die mit einer künstlichen Intelligenz arbeiten, können im Marketing große Datenmengen innerhalb kürzester Zeit verarbeiten und so genaue Ergebnisse für zukünftige Marketingmaßnahmen liefern. Dabei gibt es zahlreiche Anwendungsfelder für künstliche Intelligenz, wobei Unternehmen genau jene Punkte auswählen können, die für sie besonders relevant sind. Das Online-Marketing ist für die meisten Unternehmen egal welcher Größe unabdingbar, um ihre Zielgruppe zu erreichen. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen müssen großen Wert auf ausgeklügelte Online-Marketing-Kampagnen legen, um sich am Markt etablieren zu können. Das Wachstum ist dabei direkt abhängig von dem Erfolg der jeweiligen Kampagnen.

„Die Möglichkeiten, die Unternehmen im Bereich vom Marketing haben, sind schier unendlich. Genauso groß ist die Menge an Daten, die aus einzelnen Kampagnen gewonnen werden können. Unsere Algorithmen bieten die Möglichkeit, große Datenmengen innerhalb kürzester Zeit auszuwerten und die einzelnen Ergebnisse miteinander in Verbindung zu bringen“, erklärt Carlos Schönig, ein Gründer von Globalists. Kunden erhalten also von der künstlichen Intelligenz direkt Ergebnisse, die sie auf zukünftige Kampagnen übertragen können.

Ein kluger Algorithmus kann nicht nur bestehende Kampagnen auswerten, sondern auch Handlungsempfehlungen für zukünftige Marketing Kampagnen liefern.

Diese Vorteile bietet künstliche Intelligenz Anwendern im Performance Marketing

Performance Marketing widmet sich in erster Linie der Erstellung möglichst effizienter Marketing-Kampagnen. Dafür müssen die Ergebnisse messbar sein, sodass sich Rückschlüsse ableiten lassen. Auf Basis dieser Rückschlüsse können Unternehmen dann ihre Marketing-Kampagnen für die Zukunft optimieren, um ihre Zielgruppe noch besser zu erreichen. Die künstliche Intelligenz setzt bereits bei der Messbarkeit an, sodass die Rückschlüsse detailliert beim Kunden ankommen. Außerdem werden Optimierungsvorschläge mitgeliefert. Der Kunde kann sich so auf die eigentliche Arbeit und auch die Entwicklung meiner Marketing-Kampagnen konzentrieren und muss die aufwendige Arbeit der Messbarkeit und Auswertung nicht selbst übernehmen.

Die Arbeit, die vom Algorithmus erledigt wird, spart somit nicht nur Zeit, sondern auch bares Geld. Denn eine Software ist tendenziell weniger anfällig für Fehler als das menschliche Auge und verarbeitet außerdem größere Datensätze innerhalb kürzerer Zeit. Holen sich Unternehmen einen Partner wie Globalists ins Boot, profitieren sie außerdem von der Unterstützung beim eigentlichen Marketing. Die Erstellung von Werbetexten und Anzeigen für Facebook, Twitter und Google zählt genauso zu den Leistungen wie die Auswertung bestehender Kampagnen.

Was die Zielgruppe will

Zu den Zielen des Performance Marketings gehört, die Wünsche der Zielgruppe herauszufinden, um in Zukunft diese Wünsche gezielt umsetzen zu können. Eine künstliche Intelligenz kann dafür beispielsweise die Suchergebnisse bei Google und anderen Suchmaschinen auswerten, Reaktionen auf Werbeanzeigen messen und ein Meinungsbild erstellen. Anhand dieses Meinungsbildes können die Profis von Globalists sowie die Kunden ablesen, welche Wünsche die Zielgruppe in Zukunft hat. Umfragen und andere Analyse-Tools helfen dabei ebenfalls. So kann die Marke auch in Zukunft relevant für ihre Zielgruppe bleiben.

Bilder:

Abb. 1: Pixabay.com © geralt (CC0 Creative Commons)
Abb. 2: Pixabay.com © Buffik (CC0 Creative Commons)
Abb. 3: Pixabay.com © PhotoMIX-Company (CC0 Creative Commons)

thomas

Thomas Ottersbach ist geschäftsführender Gesellschafter der PageRangers GmbH. Seit über über 20 Jahren ist er im Online-Business aktiv und hat verschiedene Unternehmen erfolgreich aufgebaut und veräußert. Thomas hat zudem eine kleine Beratungsboutique, mit der er ausgewählte klein- und mittelständische Unternehmen im Bereich der Digitalisierung und Sichtbarkeitsentwicklung berät. Er ist zudem Herausgeber/Produzent des beliebten SEO Podcasts (www.seosenf.de).

Alle Beiträge ansehen von thomas →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.