9. Juni 2023

New Work

Was ist New Work?

Der Begriff „New Work“ hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen und ist zu einem Schlagwort geworden, das die Veränderungen in der Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts beschreibt. In einer Zeit, in der Technologie, Globalisierung und soziale Veränderungen die Art und Weise, wie wir arbeiten, grundlegend beeinflussen, stellt New Work einen Paradigmenwechsel dar, der sich auf Organisationen, Arbeitsweisen und die Einstellung zur Arbeit auswirkt.

Wer hat den Begriff New Work geprägt?

Der Begriff „New Work“ wurde in den 1970er Jahren vom österreichischen Sozialphilosophen und Zukunftsforscher Frithjof Bergmann geprägt. Bergmann war Professor an der University of Michigan und entwickelte das Konzept als Antwort auf die Veränderungen in der Arbeitswelt und Gesellschaft. Er war der Meinung, dass traditionelle Arbeitsmodelle und hierarchische Strukturen nicht mehr den Bedürfnissen der Menschen entsprachen und dass es eine Notwendigkeit gab, neue Formen der Arbeit zu schaffen, die mehr Selbstbestimmung und Sinnhaftigkeit ermöglichen.

Frithjof Bergmann propagierte die Idee der „Neuen Arbeit“ als eine Alternative zur Massenbeschäftigung, bei der die Arbeitnehmer nicht nur als „Arbeitnehmer“ betrachtet werden, sondern auch die Möglichkeit haben, ihre eigenen Talente und Leidenschaften zu entfalten. Sein Konzept basiert auf der Vorstellung, dass jeder Mensch einzigartige Fähigkeiten und Interessen hat, die es zu entdecken und in der Arbeit einzubringen gilt.

Obwohl Frithjof Bergmann den Begriff „New Work“ geprägt hat, ist es wichtig anzumerken, dass das Konzept selbst auf einer Vielzahl von Einflüssen und Ideen basiert und von vielen anderen Denkern und Praktikern weiterentwickelt wurde. New Work ist zu einer Bewegung geworden, die von einer breiten Palette von Personen und Organisationen unterstützt wird, die sich für eine veränderte und zukunftsfähige Arbeitswelt einsetzen.

Des Weiteren betont New Work die Bedeutung von Sinnhaftigkeit und persönlicher Erfüllung in der Arbeitswelt. Es geht darum, dass Arbeit nicht nur als Mittel zum Zweck betrachtet wird, sondern dass sie eine Quelle der Selbstverwirklichung und persönlichen Entwicklung darstellt. Unternehmen, die New Work-Konzepte umsetzen, bieten ihren Mitarbeitern Möglichkeiten zur Weiterbildung, zur Mitgestaltung der eigenen Arbeitsinhalte und zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Weitere Fragestellungen zu New Work

Abgesehen von der Rolle von Frithjof Bergmann als Begründer des Begriffs „New Work“ gibt es weitere relevante Fragestellungen und Aspekte im Zusammenhang mit dem Thema. Hier sind einige davon:

  1. Auswirkungen der Technologie: Wie beeinflussen digitale Technologien wie Künstliche Intelligenz, Automatisierung und Robotik die Umsetzung von New Work-Konzepten? Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich daraus?
  2. Inklusion und Vielfalt: Wie kann New Work dazu beitragen, eine inklusive Arbeitskultur zu schaffen, die Vielfalt und Diversität fördert? Welche Maßnahmen können ergriffen werden, um Barrieren abzubauen und gleiche Chancen für alle Mitarbeiter zu gewährleisten?
  3. Arbeitnehmerrechte und soziale Absicherung: Welche Auswirkungen hat New Work auf die Rechte und soziale Absicherung der Arbeitnehmer? Wie kann sichergestellt werden, dass flexible Arbeitsmodelle nicht zu prekären Beschäftigungsverhältnissen führen?
  4. Unternehmenskultur und Führung: Welche Rolle spielen Unternehmenskultur und Führung bei der erfolgreichen Umsetzung von New Work? Wie können Unternehmen eine unterstützende Umgebung schaffen, in der Selbstorganisation, Eigenverantwortung und Kreativität gefördert werden?
  5. Bildung und lebenslanges Lernen: Wie kann Bildung und lebenslanges Lernen in einer sich wandelnden Arbeitswelt gefördert werden? Welche Kompetenzen und Fähigkeiten sind erforderlich, um den Anforderungen von New Work gerecht zu werden?
  6. Nachhaltigkeit und Ethik: Wie kann New Work mit Nachhaltigkeit und ethischen Prinzipien verbunden werden? Welche Rolle spielen Unternehmen bei der Förderung einer nachhaltigen und verantwortungsvollen Arbeitsweise?
  7. Gesundheit und Wohlbefinden: Wie kann New Work dazu beitragen, die physische und psychische Gesundheit der Arbeitnehmer zu fördern? Welche Maßnahmen können ergriffen werden, um ein gesundes Arbeitsumfeld zu schaffen und Stressbelastung zu reduzieren?
  8. Netzwerke und Zusammenarbeit: Wie können neue Arbeitsmodelle und Technologien die Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen Mitarbeitern verbessern? Welche Möglichkeiten bieten virtuelle Teams und Plattformen für den Wissensaustausch und die gemeinsame Arbeit an Projekten?
  9. Kreativität und Innovation: Wie kann New Work die Kreativität und Innovationskraft der Mitarbeiter fördern? Welche Rahmenbedingungen und Freiräume sind notwendig, um neue Ideen zu generieren und umzusetzen?
  10. Unternehmensstrukturen und Organisationsdesign: Wie können Unternehmen ihre Strukturen und Organisationsdesigns anpassen, um den Anforderungen von New Work gerecht zu werden? Welche Agilitätsprinzipien und Entscheidungsprozesse sind erforderlich, um flexibel und schnell auf Veränderungen reagieren zu können?
  11. Kundenorientierung und Empathie: Wie kann New Work dazu beitragen, eine stärkere Kundenorientierung und Empathie in den Arbeitsprozessen zu fördern? Wie können Mitarbeiter enger mit Kunden zusammenarbeiten, um deren Bedürfnisse besser zu verstehen und innovative Lösungen anzubieten?
  12. Politische und rechtliche Rahmenbedingungen: Welche politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen sind notwendig, um die Umsetzung von New Work zu unterstützen? Welche gesetzlichen Regelungen könnten erforderlich sein, um Flexibilität, Selbstbestimmung und soziale Absicherung in Einklang zu bringen?

Beispiele für New Work

Ein Beispiel ist das Unternehmen „Patagonia“. Patagonia ist ein Outdoor-Bekleidungsunternehmen, das den Wert von Selbstbestimmung und Sinnhaftigkeit in den Mittelpunkt stellt. Die Mitarbeiter haben die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit nach eigenem Ermessen zu planen und an Projekten zu arbeiten, die sie persönlich ansprechen. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen stark für Umweltschutz und Nachhaltigkeit, was den Mitarbeitern ein Gefühl von Sinnhaftigkeit vermittelt.

Auch Google setzt auf New Work Konzepte, beispielsweise auf eine innovativen Arbeitsplatzgestaltungen. Bei Google werden Mitarbeiter ermutigt, kreative Ideen zu entwickeln und ihre Arbeitszeit selbstständig zu organisieren. Es gibt flexible Arbeitszeiten, inspirierende Arbeitsumgebungen mit Freizeiteinrichtungen und Raum für Kollaboration und Austausch.

Auch das Unternehmen Zappos, ein Online-Schuh- und Bekleidungshändler zeigt Ansätze von New Work. Zappos hat eine Unternehmenskultur aufgebaut, die stark auf Selbstorganisation und Eigenverantwortung der Mitarbeiter setzt. Hierarchien werden auf ein Minimum reduziert, Entscheidungen werden basisdemokratisch getroffen und es wird viel Wert auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter gelegt. Zappos hat sogar eine Abteilung namens „Zappos Insights“ gegründet, die anderen Unternehmen hilft, ihre Arbeitskultur in Richtung New Work zu transformieren.

Spotify hat solche Ansätze ebenfalls eingeführt und fördert beispielsweise eine agile Arbeitskultur. Bei Spotify gibt es sogenannte „Squads“ und „Tribes“, die in autonomen Teams zusammenarbeiten und eigenverantwortlich Entscheidungen treffen. Es wird viel Wert auf Flexibilität, Innovation und kontinuierliches Lernen gelegt. Mitarbeiter haben die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit und ihren Arbeitsort selbst zu bestimmen und werden ermutigt, neue Ideen auszuprobieren.

Diese Beispiele zeigen, dass New Work in verschiedenen Branchen und Unternehmensgrößen umsetzbar ist. Es geht darum, den individuellen Bedürfnissen der Mitarbeiter Raum zu geben, die Arbeitsstrukturen flexibler zu gestalten und eine Kultur der Eigenverantwortung und Sinnhaftigkeit zu etablieren. New Work kann dazu beitragen, die Arbeitswelt zukunftsfähig zu machen, indem sie die Motivation, Zufriedenheit und Produktivität der Mitarbeiter steigert und gleichzeitig die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben fördert.

Fazit

New Work repräsentiert einen bedeutenden Wandel in der Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts. Es steht für einen Paradigmenwechsel, der auf den Grundprinzipien der Selbstbestimmung, Flexibilität und Sinnhaftigkeit basiert. Neue Arbeitsmodelle, die darauf abzielen, die individuellen Bedürfnisse und Werte der Arbeitnehmer zu berücksichtigen, werden zunehmend in Unternehmen umgesetzt.

Das Konzept von New Work hat das Potenzial, sowohl Arbeitnehmer als auch Organisationen zu transformieren. Es eröffnet Möglichkeiten für eine flexiblere Arbeitszeitgestaltung und -ortwahl, fördert die Eigenverantwortung und die aktive Mitgestaltung der Arbeit. New Work legt Wert auf eine ausgeglichene Work-Life-Balance, betont die Bedeutung von Sinnhaftigkeit und persönlicher Entwicklung in der Arbeit und fördert eine Kultur der Kreativität, Zusammenarbeit und Innovation.

Die Umsetzung von New Work ist jedoch kein einheitlicher Prozess. Es erfordert eine sorgfältige Abwägung der individuellen Bedürfnisse und Gegebenheiten eines Unternehmens sowie eine Anpassung der Unternehmenskultur, Führungspraktiken und Organisationsstrukturen. Zudem sind politische und rechtliche Rahmenbedingungen von Bedeutung, um Flexibilität und soziale Absicherung in Einklang zu bringen.

New Work Konzepte bieten die Möglichkeit, die Motivation, Zufriedenheit und Produktivität der Arbeitnehmer zu steigern, die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu verbessern und eine Kultur der Innovation und Kreativität zu fördern.

Weitere Artikel und Podcasts zum Thema New Work

Thomas Ottersbach

Thomas Ottersbach ist geschäftsführender Gesellschafter der PageRangers GmbH. Seit über 20 Jahren ist er im Online-Business aktiv und hat verschiedene Unternehmen erfolgreich aufgebaut und veräußert. Er ist zudem Herausgeber/Produzent des beliebten SEO Podcasts (www.seosenf.de). Mit dem Podcast "Digitales Unternehmertum" gibt er nicht nur seine eigenen Erfahrungen als Unternehmer weiter, sondern durch die vielen Interview-Gäste gibt es für die Zuhörer:innen maximale Inspiration und Wissenstransfer rund um die digitale Welt. Seit einiger Zeit dreht sich mit dem Thema Künstliche Intelligenz das digitale Businessrad weiter. Auch darüber sprechen wir.

Alle Beiträge ansehen von Thomas Ottersbach →
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner