Google Jobs in Deutschland gestartet - was bedeutet das für den Job-Markt? #213 - Digitales Unternehmertum

HomeDigitales Business

Google Jobs in Deutschland gestartet – was bedeutet das für den Job-Markt? #213

Google Jobs in Deutschland gestartet – was bedeutet das für den Job-Markt? #213
Like Tweet Pin it Share Share Email

Im Jahr 2017 ist Google Jobs bereits in den USA gestartet. 2018 folgten dann Spanien und Großbritannien. Seit ein paar Tagen ist Google Jobs nun in Deutschland und Frankreich gestartet. Im heutigen Podcast geht es darum, was Google Jobs überhaupt ist, welche Funktionen es gibt und wie Google mit dem neuen Dienst den Job-Markt revolutionieren könnte. Und wie ernst es Google ist, zeigt auch die Tatsache, dass man unmittelbar nach dem Launch in Deutschland auch in Sachen Sichtbarkeit direkt die Pole Position eingenommen hat.

Wie Sistrix in einer ersten Analyse ermittelt hat, sind knapp 93 Prozent der gefundenen Job-Anzeigen auf Position eins. Auch die übrigen Ergebnisse waren weit vorne und so ist es nur eine Frage der Zeit, dass die Job-Portale an Reichweite einbüßen werden. Wie genau, in welcher Dimension und wie nachhaltig das Thema sein wird – das ist zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig offen.

Aktueller Job-Markt

Wir als Unternehmer bewegen uns in einem Arbeitnehmermarkt. Die Suche nach den Besten ist hart und kostet Zeit, Know How und auch Geduld. Darüber hinaus muss man sich als Unternehmen auch anders positionieren und zeigen. Nicht nur das monetäre ist für künftige Arbeitnehmer relevant. Wer sich als KMU also entsprechend zeigen möchte, muss verschiedene Stellschrauben bewegen und aktiv sich präsentieren.

Seitdem es das Internet gibt, hat sich sukzessive ein eigener Wirtschaftszweig etabliert. Die Bandbreite ist sehr groß mittlerweile – angefangen von den klassischen Job-Börsen, Job-Suchmaschinen über Business-Netzwerke und Spezial-Jobbörsen für einzelne Berufsgruppen. Stellenportale wie Stepstone boomen, fahren Rekordumsätze. Ob das in Zukunft so bleiben wird, ist anzuzweifeln und Google könnte eine wesentliche Rolle einnehmen.

Ich wage sogar die These, dass Google Jobs den Stellenmarkt revolutionieren und disruptieren wird. Das würde bedeuten, wir müssen uns in der nächsten Zeit erneut mit veränderten Gegebenheiten auseinandersetzen.

Was ist Google Jobs?

Google Jobs ist in der ersten Ausbaustufe, nichts anderes als ein Online-Vermittlungsdienst für Jobs. Seit rund zwei Jahren testet Google den neuen Dienst. Ganz einfach formuliert, ist Google Jobs eine Meta-Suche für jobs, d.h. Google indexiert Job-Vakanzen ausschließlich von Drittanbietern oder Webseiten. Einigen ausgewählten Partnern wie Indeed, Facebook oder Xing beispielsweise bietet Google eine Schnittstelle, sodass die Job-Vakanzen auf direktem Wege in den Index bei Google geführt werden können. Job-Anzeigen, die auf der eigenen Webseite aufgeführt sind, können wie beschrieben auch in Google Jobs aufgelistet werden. Was in diesem Falle wichtig ist, gibt es hier im Artikel kurz zusammengefasst und ausführlich im Podcast.

So funktioniert Google Jobs

Google Jobs ist sehr prominent in der klassischen organischen Suche bei Google implementiert worden. Wie im Screenshot zu sehen wird eine blaue Box mit drei Job-Vakanzen angezeigt. Auch regional werden die Jpbs ausgespielt, was Google Jobs aufgrund der unterschiedlichsten Quellen so attraktiv macht.

Wie in dem Screenshot zu sehen, gibt es neben den Job-Anzeigen dann noch unterschiedliche Filterfunktionen, die direkt nutzbar sind. Beispielsweise können nur Anzeigen der letzten 3 Tage ausgewählt werden, Voll- oder Teilzeitstellen und einiges mehr. Was die Filterfunktionen angeht, testet Google aktuell noch sehr viel.

Google Jobs - Auswirkungen für Unternehmen
Job Anzeige im organischen Google-Umfeld (SERPS)

Durch die Google Ontologien wird Google die Job-Treffer bereits im Vorfeld der Suche sehr gut verifizieren und individuell die Job-Anzeigen auf den Nutzer abstimmen. Das führt letztlich dazu, dass ein Job-Suchender genau die Stellen angezeigt bekommt, die zu seinem Nutzerprofil passen. Im Laufe der Zeit werden diese Anzeigen immer genauer und mit Hilfe von diversen Signalen und KI wird der Nutzer nicht nur jene Stellen, die er bisher im Fokus hatte, angezeigt bekommen, sondern auch Stellen, die ansonsten zu seinem Profil passen könnten.

Aber es gibt noch einige weitere Funktionen, die dann auf der Google Job Detailseite noch nutzbar sind. Beispielsweise können weitere Filterfunktionen verwendet werden. Es können zuvor gespeicherte Jobs angezeigt werden. Auch kann ein Job Altert genutzt werden, um letztlich in Sachen Job-Vakanzen auf dem Laufenden zu bleiben.

Video zu Google Jobs

In dem folgenden Video habe ich euch Google Jobs zusammengefasst gezeigt. Dort erhaltet ihr einen ersten Eindruck, wie Google den Job-Service in die organische Welt integriert hat und somit gleich von Anfang an über ausreichend Reichweite verfügt.

Was plant Google mit Google Jobs?

Ganz genau weiß es natürlich keiner, was Google mit dem neuen Job-Service vor hat und vor allem, weshalb es so lange gedauert hat, bis dieser Dienst bei uns in Deutschland verfügbar ist. Immerhin einer der wichtigsten Märkte für Google.

Probleme von Google Jobs

Grundsätzlich durchsucht Google ja verschiedene Quellen und ich habe hier und da ein paar fehlerhafte Job-Ergebnisse gesehen. D.h. Google ist auf Drittquellen angewiesen und muss in den kommenden Wochen sicherlich noch an der Qualität arbeiten und schauen, welche Job-Anzeigen in der Box direkt angezeigt werden.

Sichtbarkeit bei Google Jobs

Auch in Sachen SEO muss man sich Gedanken machen. Bisher sind alle Bereiche von Google in irgendeiner Weise beeinflussbar. Die klassischen organischen Suchergebnisse, lokale Rankings, Bilder und Videos – und auch Google Ads Kampagnen sind letztlich durch verschiedene Stellschrauben beeinflussbar? Welche Faktoren aktuell eine Rolle spielen, um in den Google Job-Anzeigen ganz vorne platziert zu werden, ist aktuell noch nicht bekannt. Grundsätzlich gibt es aber ein paar Dinge, auf die ihr auf jeden Fall achten solltet.
  • Titel sehr exakt wählen
  • Ruhig auch mal die Branche hinzufügen, um möglichst relevant zu xein
  • Wichtige Keyword in der Job-Anzeige unterbringen
  • Nutze für Jobanzeigen auf der eigenen Webseite unbedingt das Job-Markup von Google. Weitere Informationen findet ihr auf der Seite von schema.org zu diesem Thema.

Habt ihr Fragen oder Anregungen?

Ihr habt Fragen zum Thema? Ihr seid gerade in einem Prozess und wollt darüber berichten oder euch austauschen? Ich freue mich über jedes Feedback unter podcast@digitales-unternehmertum.de, nutzt unseren Hörerservice oder schaut in unserer Facebook Seite „Digitales Unternehmertum“ vorbei, kontaktiert mich per private Messages schreibt mir per Twitter oder Instagram.

Podcast anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden). Auch könnt ihr unseren Podcast bei YouTube oder bei Spotify anhören.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *