24. April 2024

Naturschutz nachhaltig in die Geschäftsstrategie integrieren | Gespräch mit Lara Boye #486

Nachhaltigkeit in Unternehmen ist ein wichtiges Thema, was wir hier im Podcast auch immer wieder aufgreifen. Mein heutiger Gast ist Lara Boye. Sie hat sich dem Thema voll und ganz hingegeben. Denn mit ihrem Unternehmen Artenglück unterstützt sie Unternehmen auf ihrem Transformationsweg, hin zu integrierter Nachhaltigkeit. Sie setzt Naturschutzprojekte um und garantiert einen regionalen Ansatz. Denn alle umgesetzten Projekte werden im Umkreis von 30 km vom Unternehmensstandort realisiert.

Am besten hört ihr euch den Podcast an und erfahrt, was Lara bisher mit ihrem Geschäftspartner bereits binnen drei Jahren umgesetzt hat.

Vom Hobby zum Unternehmen – und die Mission dahinter

Alles fing an mit einem Hobby und der Liebe zum Naturschutz. Lara und Felix begannen Blühpatenschaften in der Region rund um Hannover anzubieten. Ihr Ziel war es, nicht nur Biodiversität zu forcieren, sondern auch einen Austausch auf Augenhöhe zwischen Landwirtschaft, Gesellschaft, Naturschutz und Wirtschaft zu forcieren.

Mit der Zeit, stieß die Idee auf eine immer größere Beliebtheit und mithilfe von Partnerlandwirten konnten sie ihren Ansatz, Naturschutz mit einer maximalen Entfernung von 30 km rundum den „Spender“ einhalten. Das Projekt wuchs, das Interesse der Öffentlichkeit nahm zu. Von Anfang an war es Laras Mission, zu beweisen, dass ehrliches Nachhaltigkeitsengagement eine Investition für jedes Unternehmen sein kann, wenn es richtig gemacht wird.

Getreu dem Motto: Tue Gutes und sprich darüber, begannen Lara und Felix, den Partnerunternehmen auch in ihrer Kommunikation über ihr transparentes Nachhaltigkeitsengagement zu helfen.

Der erste unternehmerische Boost gab es durch eine TV-Sendung, die über ihr Engagement berichten wollten. Nach der Ausstrahlung gab es so viel Feedback und nachfragen, dass irgendwann der Entschluss reifte, das Vorhaben in ein Unternehmen zu packen und dort herum weitere Dienstleistungen anzubieten. Artglueck war geboren und heute ein Startup in Europa für regionalen Naturschutz und Biodiversität – mit dem Ziel eine grünere Zukunft und die Transformation zu einer nachhaltigen Wirtschaft zu schaffen.

Im Podcast besprechen wir unterschiedliche Dinge. Auf der einen Seite, wie sich die Entwicklung seit der Gründung fortgesetzt hat, welche und wie viele Unterstützer es gibt. Wir sprechen aber auch über ihr Unternehmen und Geschäftsmodell und die sie garantieren können, dass die Infektionen auch tatsächlich in der Form in den Naturschutz fließen, wie angekündigt. Wir sprechen aber auch darüber, wie sieh auf ihr Vorhaben aufmerksam machen, also welche Marketing-Kanäle relevant sind und vielleicht künftig noch mehr zum Tragen kommen sollen.

Nachhaltigkeit kann nur dann entstehen, wenn das Unternehmen sich weiter entwickeln kann

Damit sich Lara mit ihrem Unternehmen weiter für den Naturschutz und mehr Nachhaltigkeit einsetzen kann, ist es wichtig, dass sie ihr Unternehmen auf sichere Beine stellen kann. Aktuell erwirtschaftet sie mit kleinem Team bereits einen mittleren 6-stelligen Umsatz. Um aber wirklich ihre Vision vorantreiben zu können, sind weitere Entwicklungssteps sicherlich notwendig. Denn das Thema Naturschutz und nachhaltiges Unternehmertum betrifft nicht nur uns in Deutschland, sondern die gesamte Welt. Daher gibt es ausreichend Expansionspotenzial. Auch darüber sprechen wir im Podcast.

Hört euch den Podcast unbedingt an, unterstützt Lars mit ihrem Vorhaben, die Welt ein wenig besser zu machen. Bisher konnte sie schon Blumenwiesen in der Größenordnung um > 400.000 Quadratmeter säen. Was das schon für die Umwelt bedeutet und inwieweit das messbar ist, ihr ahnt es schon – genau, hört euch den Podcast an. Es lohnt sich.

Fragen aus dem Podcast mit Lara Boye

  • Wie kam es zu der Idee, ein Unternehmen aufzubauen, was sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben hat und den Naturschutz in den Fokus nimmt?
  • Wie offen sind Unternehmen für das Thema Nachhaltigkeit?
  • Was ist die Berichtspflicht für Unternehmen und welche Unternehmen betrifft es?
  • Wie kann ich Naturschutzprojekte als Privatperson, aber insbesondere als Unternehmen, mit euch realisieren?
  • Wie groß müssen die Flächen für Blumenwiesen sein, damit das mit Unternehmen und für euch umsetzbar ist?
  • Wie findet ihr überhaupt geeignete Anbauflächen?
  • Wie viel Quadratmeter Blühwiesen habt ihr bisher insgesamt ausgesät?
  • Ist es für die Landwirte oder Landkreise auch ein wirtschaftlicher Faktor, mit euch zusammenzuarbeiten
  • Was ist das Minimum, was man als Privatperson oder Unternehmen investieren?
  • Wie kann ein Unternehmen sich engagieren und wie kann das Team eines Unternehmens vielleicht sogar einbezogen werden?
  • Gibt es Förderprogramme und finanzielle Anreize für Unternehmen, um solche Projekte zu fördern?
  • Wie groß sind die Mindestanforderungen bei Firmengeländen, wenn ein Unternehmen direkt auf dem Firmengelände Naturschutzmaßnahmen umsetzen will?
  • Ich finde es total herausfordernd, ein Naturschutzprojekt, im Umkreis von 30 km rund um das Unternehmen / Privatperson zu realisieren. Ist das nicht eine besondere Herausforderung?
  • Spannend ist es auch, ein solches Projekt auch in die Unternehmenskommunikation zu integrieren und Geschichten zu erzählen, oder?
  • Habt ihr auch bestimmte Messewerte, was eure Arbeit für die Natur bringt?
  • Ihr habt mit Continental ein gemeinsames Projekt umgesetzt. Nimm uns doch mal mit, was ihr genau zusammen gemacht habt?
  • Kann jedes Unternehmen mit euch zusammenarbeiten oder sind bestimmte Voraussetzungen seitens der Unternehmen zu erfüllen?
  • Wie sieht denn euer Geschäftsmodell aus? Um euer Vorhaben nachhaltig auch möglich zu machen, müsst ihr Geld verdienen. Welche Säulen habt ihr hier?
  • Wer sind für die unterschiedlichen Dienstleistungen eure Kunden?
  • Wie viele Projekte betreut ihr aktuell aktiv und wie viele neue könnt ihr stemmen?
  • Könntet ihr bei Bedarf auch das Volumen verdoppeln bzw. steigern?
  • Welches Ziel habt ihr euch vorgenommen? Wo wollt ihr hin?
  • Um euer Geschäft nachhaltig betreiben zu können, müsst ihr auch Geld verdienen. Macht ihr das schon oder wie sieht es aktuell aus?
  • Was macht ihr für einen Jahresumsatz aktuell?
  • Wie sieht euer Marketing aus? Was macht ihr hier konkret?
  • Was ist eure Vision?
  • Ist Internationalisierung ein Thema sogar für euch?
  • Wie garantiert die, dass die Gelder auch zum Großteil in den Naturschutz fließen?
  • Wie schnell wachst ihr aktuell?
  • Wie kann man euch konkret unterstützen?

Weitere Podcats rund um das Thema Nachhaltigkeit

Wenn ihr noch mehr über das Thema erfahren wollt, hört euch die weiteren Podcasts an, die wir zum Thema Nachhaltigkeit für euch produziert haben.

Euer Feedback an mich!

Wenn ihr mir eine Frage stellen oder Feedback zum Podcast per Sprachnachricht übermitteln wollt – egal, ob per Smartphone, Tablet oder via Rechner, dann nutzt doch bitte unsere Message-Funktion. Gerne teilt mir auch Themenwünsche mit, die ihr gerne im Podcast mal besprochen haben wollt. Alternativ könnt ihr mir gerne auch eine E-Mail schrieben oder mich per LinkedIn kontaktieren.

Podcast anhören – im Browser direkt, bei Apple, Spotify & Co.

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Auch könnt ihr unseren Podcast bei YouTubeSpotifyAmazon Music oder Google Podcast anhören.

Thomas Ottersbach

Thomas Ottersbach ist geschäftsführender Gesellschafter der PageRangers GmbH. Seit über 20 Jahren ist er im Online-Business aktiv und hat verschiedene Unternehmen erfolgreich aufgebaut und veräußert. Er ist zudem Herausgeber/Produzent des beliebten SEO Podcasts (www.seosenf.de). Mit dem Podcast "Digitales Unternehmertum" gibt er nicht nur seine eigenen Erfahrungen als Unternehmer weiter, sondern durch die vielen Interview-Gäste gibt es für die Zuhörer:innen maximale Inspiration und Wissenstransfer rund um die digitale Welt. Seit einiger Zeit dreht sich mit dem Thema Künstliche Intelligenz (KI) das digitale Businessrad weiter. Auch hier ist Thomas Experte und hat ein eigenes Unternehmen in diesem Bereich aufgebaut.

Alle Beiträge ansehen von Thomas Ottersbach →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner