Die Magie der Marke #311 - Digitales Unternehmertum

HomeBusiness Vlogs

Die Magie der Marke #311

Die Magie der Marke #311
Like Tweet Pin it Share Share Email

Erfolgreiche Marken aufzubauen ist eine Kunst für sich. Die Anziehungskraft einer Marke zu forcieren ist die Herausforderung, wenngleich es kein Patentrezept dafür gibt. Aber es gibt Vorgehensweisen und Werkzeuge, die es wahrscheinlicher werden lassen. Marken können Unternehmen, Produkte oder auch Menschen sein.

Coca Cola, Apple oder auch Zalando sind bekannte Marken, die mit ihrem breiten Produktportfolio Milliarden umsetzen. Auf der anderen Seite gibt es Personenmarken, wie Oliver Kahn, Heidi Klum oder Manuel Neuer. Sie sind Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, durch überragende Leistungen oder spezielle Inhalte ins Rampenlicht gekommen sind.

Im heutigen Podcast spreche ich mit Mara Bleckmann über die Magie einer Marke und wie man den gezielten Markenaufbau als Personen- und Unternehmensmarke umsetzen kann. Die sozialen Medien bieten als Plattform eine wichtige Säule, um sich gezielt in der Zielgruppe zu positionieren.

Die Magie der Marke

Der Aufbau einer Marke – egal, ob als Unternehmens- oder Personenmarke hat viele Vorteile. Im ersten Schritt geht es sicherlich um einen Vertrauensvorschuss, den man als Marke genießt. Neue Produkte, die Apple uns Jahr für Jahr liefert, müssen nicht immer die besten Produkte sein. Man vertraut der Marke, man sieht andere Aspekte, wie die hochwertige Verarbeitung oder das Zusammenspiel von Hard- und Software im Vordergrund.

Auch bei Personenmarken sieht es nicht anders aus. Auch wenn Personen für ein eigenes oder fremdes Produkt werben, vertraut man ihnen.

Eine Marke ist nicht kopierbar

Eine wesentliche Eigenschaft – und das sind wir wieder bei der Magie der Marke ist, dass eine starke Marke nicht kopierbar ist und somit eine klare Abgrenzung zum Wettbewerber oder anderen Personen erzielt werden kann. Wer eine Marke aufbaut, muss authentisch sein, Werte vertreten und dies ganz gezielt in die eigene Strategie einbauen.

Marken haben andere Preisflexibilität

Apple Produkte sind nicht die besten und erst recht nicht die günstigsten Produkte. Starke Marken können ihre Preispolitik anders gestalten und inszenieren. Das Unternehmen oder auch die Person wird von Kunden, Lieferanten, Geschäftspartnern oder anderen Menschen (bei Personenmarke) als einer der Marktführer gesehen und nicht als Alternative zu den Wettbewerbern.

Eine Marke schafft Vertrauen und bindet

Eine starke Marke bindet Kunden, Mitarbeiter und unterstützt dabei, neue Top-Mitarbeiter und Talente zu finden. Dies gilt auch für Personenmarken. Auch diese bindet Menschen der eigenen Community. Der Aufbau einer Marke schafft Vertrauen und Loyalität.

Marke kann besser Botschaften vermitteln

Auch in der Kommunikation hat eine starke Marke wesentliche Vorteile. Mann oder Frau vertraut der Marke und so können Botschaften über die verschiedenen Kanäle gestreut werden, was wiederum ein klarer Wettbewerbsvorteil bedeuten kann.

Marke im SEO (Suchmaschinenoptimierung) immer wichtiger

Auch im Bereich der Suchmaschinenoptimierung haben Marken immer mehr Vorteile. Google bewertet Artikel (URLs) von bekannten Marken anders. Marken erhalten einen gewissen Vertrauensvorschuss, wenngleich die Qualität der Inhalte letztlich schon ein essentieller Faktor ist. Aber – Marken haben definitiv einen Vorteil und der wird weiter zunehmen.

Egal, ob man eine Unternehmens- oder Personenmarke etablieren möchte. Es gilt sich zu positionieren, sich zu zeigen und die unterschiedlichen Kanäle dafür zu verwenden. Der Aufbau einer Marke ist ein langfristiger Prozess. Daher sollte man an der Marke ständig arbeiten, schauen, welche Trends und Kanäle sind relevant und wie kann ich interessant für meine Zielgruppe bleiben.

Gehe zu deiner Zielgruppe

Beachten sollte man, dass man sich sehr genau die Schritte und Maßnahmen überlegen sollte, die zum Aufbau der Marke gehören.

Wo die eigene Zielgruppe sich aufhält, sollte man auch stattfinden. Mein heutiger Podcast Gast Mara Bleckmann geht einen anderen – ebenfalls legitimen Weg. Instagram ist ihre Plattform, wo sie sich ihrer Zielgruppe zeigt, mit ihr interagiert und ihr Geschäft vorbereitet. Sie sagt, dass nur der Kanal ihr Spaß macht und sie ihr Unternehmen mit der Passion weiterentwickeln kann.  Sie ist der Meinung – und da gebe ich ihr völlig recht – mit der Präsenz in den unterschiedlichen Kanälen muss der Zielgruppe, Authentizität und Leidenschaft gezeigt werden. Wenn man diese Leidenschaft für andere Kanäle nicht mitbringt, macht ein Engagement keinen Sinn, wenngleich sicherlich eine Menge Potenzial liegen gelassen wird.

Als Online Marketing Expertin würde sie bei LinkedIn, Xing oder anderen Kanälen ihre Community sicherlich schneller und breiter aufbauen, mehr Kunden generieren und ihre Marke schneller aufbauen können. Aber sie hat sich für den Weg entschieden, der aus ihrer Sicht nachvollziehbar ist. Was genau damit gemeint ist und weshalb ich im Podcast mehrfach zu dem Thema nachhake, erfahrt ihr im Podcast selbst.

Agenda Podcast

  • Einleitung ins Thema
  • Vorstellung Mara Bleckmann
  • Was ist eigentlich eine Marke?
  • Gibt es Kanäle und Maßnahmen, die das Fundament für den Markenaufbau darstellen?
  • Wo spielen Marken eine Rolle? z.B. im SEO, etc…
  • Was sind Erfolgsfaktoren für den gezielten Markenaufbau?
  • Welche Kanäle setzt du für den Markenaufbau ein?
  • Welche Erfahrungen hast du beim Aufbau und der Betreuung von Marken gemacht?
  • Welchen Content setzt du ein, um eine Marke aufzubauen?
  • Wie hat sich der Content über die Zeit vielleicht verändert?
  • Ist es nicht gefährlich, sich nur auf einen Kanal zu fokussieren?
  • Beispiel, wie man auch nachhaltig Sichtbarkeit und Kommunikation aufbauen kann
  • Was sind die größten Fehler, die man machen kann und die du gemacht hast?

Welche Learnings nehmen wir aus dem Podcast mit?

  • Positioniere dich und definiere für was soll dein Unternehmen stehen bzw. du als Person stehen sollst?
  • Für den Markenaufbau gibt es kein Patentrezept. Manchmal ist man mit Maßnahmen erfolgreich, von denen man es gar nicht gedacht hätte
  • Markenaufbau – egal, ob als Unternehmens- oder Personenmarke ist ein langfristiger Prozess
  • Beschäftige dich sehr intensiv mit deiner Zielgruppe und gehe dort hin, wo sich die Zielgruppe befindet
  • Kreiere Content mit Leidenschaft. Wer halbherzig an die Sache rangeht, wird keinen Erfolg haben
  • Teste, teste und teste nochmal. Setzt nicht nur auf langweilige Inhalte. Wer mit einem gewissen Pensum Content veröffentlicht, muss Content planen und sich ständig hinterfragen und auch neu erfinden
  • Ein Tipp: Einfach mal loslegen und nicht zu viel planen

Habt ihr Fragen oder Anregungen?

Ihr habt Fragen zum Thema? Ihr seid gerade in einem Prozess und wollt darüber berichten oder euch austauschen? Ich freue mich über jedes Feedback. Nutzt unseren Hörerservice oder schaut in unserer Facebook Seite „Digitales Unternehmertum“ vorbei, kontaktiert mich per private Messages schreibt mir per Twitter oder Instagram.

Podcast anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden). Auch könnt ihr unseren Podcast bei YouTube oder bei Spotify anhören.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *