Digitale Werkzeuge in der Personalarbeit: Wie funktionieren sie – was bringen sie? #196 - Digitales Unternehmertum

HomeDigitales Business

Digitale Werkzeuge in der Personalarbeit: Wie funktionieren sie – was bringen sie? #196

Digitale Werkzeuge in der Personalarbeit: Wie funktionieren sie – was bringen sie? #196
Like Tweet Pin it Share Share Email

Mitarbeiter für das eigene Unternehmen zu gewinnen, ist eine ganz besondere Herausforderung. Das Thema Digitalisierung spielt in allen Branchen mittlerweile eine wichtige Rolle. Auch im Bereich Personalbeschaffung. In unserem heutigen Podcast spreche ich mit Kristen und Andreas Herde, den beiden Gründern der Personalberatung YeaHR. Wir sprechen darüber, wie man die beiden Kompetenzfelder HR und Digital so einsetzen kann, um möglichst effizient und passgenau potenzielle Kandidaten zu erhalten.

In wie weit sich der Markt im Personalwesen verändern wird, ist noch nicht in der Tiefe absehbar. Fest steht, wer sich dem digitalen Wandel und den veränderten Bedingungen nicht stellt, wird es künftig nicht leichter haben.

Wie passen das Digitale und HR zusammen?

Es gibt viele Anknüpfungspunkte und Vorteile, die man mit der HR-Arbeit und dem Digitalen verknüpfen kann. Im Podcast gehen wir auf einige dieser Vorteile ein, die nicht nur für klassische Personalberatungen, sondern insgesamt bei Unternehmen eine Rolle spielen könnten.

Digitalisierung bei der Personalbeschaffung fängt intern an

Wichtig zu verstehen ist, dass digitalen Werkzeuge in der Personalbeschaffung dann sinnvoll eingesetzt werden können, wenn im Unternehmen selbst die Basis dafür geschaffen ist. Bedeutet konkret, es müssen Brücken gebaut werden – insbesondere dann, wenn man beispielsweise Betriebsvereinbarungen oder Arbeitsweisen hat, die der jungen Zielgruppe von heute nicht gerecht werden. Was das genau bedeutet, besprechen wir im Podcast.

Online-Marketing-Kanäle für Personalbeschaffung immer wichtiger

Neben den klassischen Job-Portalen und Business-Netzwerken, gilt es insbesondere auch die Online-Werbekanäle zu nutzen, um nicht nur potenzielle Kandidaten, die aktiv auf der Jobsuche sind, sondern auch jene Menschen neugierig zu machen, die in ihrem Bereich Experte sind und nicht unbedingt aktiv suchen.  Mit Hilfe der Targeting-Optionen, die im Online-Marketing auf unterschiedlichen Plattformen und in unterschiedlichen Dimensionen zur Verfügung stehen, gilt es die potenziellen Bewerber gezielt anzusprechen.

Die Candidate Journey hat sich verändert

Der Recruitingprozess besteht aus verschiedenen Touchpoints zwischen Arbeitssuchendem und Unternehmen. Dabei ist die Candidate Journey praktisch der Prozess, den ein Kandidat durchläuft, bis er sich bei einem Unternehmen bewirbt.

Als Personaler ist die Zielsetzung somit klar vorgegeben – eine niedrige Abbruchquote zu erzielen, die Bindung des Kandidaten ans Unternehmen und und ein positives Image zu vermitteln. Diese Aspekte tragen letztlich zu einem Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt bei, der von vielen KMUs aber nicht hinreichend verstanden wird.

Der Job-Markt ist extrem dynamisch und schnell geworden

Wer erst einmal einen potenziellen Kandidaten an der Angel hat, muss schnell sein. Der Wettbewerb schläft nicht und Geschwindigkeit ist eine wichtige Tugend, die man in der Personalberatung oder eben der internen Personalabteilung annehmen muss.

Die Zukunft bei der Personalbeschaffung wird sich weiter kräfig verändern

Die Personalsuche unterliegt größeren Veränderungen. Auch in Zukunft sind weitere Veränderungen sehr wahrscheinlich. Wohn die Reise gehen könnte und wie die ein oder andere These unserer Gäste aussieht, erfahrt ihr im Podcast. Hört rein.

Neue Wege gehen

Neue Wege zu gehen, sich vom Wettbewerb zu differenzieren und dabei auch mal etwas andere Wege zu gehen, ist ebenfalls eine Option, die besten Kandidaten für das eigene Unternehmen zu finden. Im Video berichte ich über ein Bewerbungsprozess, der nicht alltäglich ist. Auch in einer der letzten Podcasts haben wir das Thema noch ein mal konkreter besprochen.

Habt ihr weitere Fragen?

Ihr habt Fragen zum Thema Messenger Marketing? Dann stellt mir diese gerne per Email an podcast (ät) digitales-unternehmertum.de oder unserem Hörerservice. Dann werde ich in Kürze einen Podcast und/oder ein Videobeitrag diesbzgl. umsetzen.

Podcast anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden). Auch könnt ihr unseren Podcast bei YouTube oder bei Spotify anhören.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *