Recap zum Online Marketing Kongress in Bielefeld (OMKB) #203 - Digitales Unternehmertum

HomeDigitales Business

Recap zum Online Marketing Kongress in Bielefeld (OMKB) #203

Recap zum Online Marketing Kongress in Bielefeld (OMKB) #203
Like Tweet Pin it Share Share Email

Am 5. April hat zum vierten Mal der Online Marketing Kongress (OMKB) stattgefunden. In der heutigen Podcast Episode habe ich euch einen ausführlichen Recap zur Veranstaltung aufgenommen. Hört euch den Podcast an, dort gibt es noch mehr Infos, O-Töne und mehr.

Keynote: Entgegen der Schwarmintelligenz – Ein Dutzend konträre Thesen für digitales Marketing

Wie der Name der Keynote bereits aussagt, ging es in der Keynote von Phillip Klöckner um verschiedene Thesen rund um das digitale Marketing. Einer seiner wichtigsten Empfehlungen ist dabei – immer gegen den Strom zu schwimmen. Zwar kann man von den Besten lernen. Wenn aber nur begrenzt monetäre Möglichkeiten vorhanden sind, gilt es sich mit den vorhandenen Mitteln eben zu differenzieren und sich nicht einschüchtern zu lassen. Im Podcast gehe ich konkret auf das Beispiel von Phillip ein, welches er u.a. in seiner Keynote thematisiert hat. Und ja – man kann sich auch mit wenigen Mitteln von den großen Playern differenzieren. Hört euch den Podcast unbedingt an. Dort erfahrt ihr mehr.

Eine steile These in dem Zusammenhang war, dass Algorithmen immer mehr die Diversifizierung und auch den Long-Tail im SEO verändern wird. Mit dieser These meint er insbesondere die bevorstehenden Veränderungen in Sachen intelligenten Algorithmen. Künstliche Intelligenz wird immer mehr dazu führen, dass Suchtreffer genauer werden.  Mögliche Spielräume und Ungenauigkeiten, die heute existieren und auf dies es Optimierungsmöglichkeiten gibt, werden künftig mehr und mehr irrelevanter. Wenngleich zu sagen ist, dass die Ausprägung und das Zeitfenster hier nicht klar ist und heute noch andere Mechanismen funktionieren. Dennoch ein toller Vortrag und Hinweis, sich mit der Zukunft frühzeitig zu befassen.

In dem Zusammenhang hat Phillip in seinem Vortrag eine weitere These im Zusammenhang auf das Thema organische Rankings aufgezeigt. Diverse Rankingkriterien sind in Summe dafür verantwortlich, wie sichtbar das eigene Angebot bei Google dargestellt wird. Künftig wird es weitere Einflussfaktoren, neben den Rankingkriterien oder der vorhandenen Wettbewerbsdichte geben. Aus seiner Sicht werden folgende Kriterien künftig mehr Einfluss auf die Sichtbarkeit bei Google nehmen:

  • User Signals
  • Rankingfaktoren
  • Maschine Learning

Damit ist klar, wohin die Reise gehen wird. Insbesondere User Signals haben heute schon eine größere Bedeutung als Google zugibt. Zumindest sind das meine Erfahrungen bzw. auch die anderer Kollegen, die den Schluss letztlich zulassen.

In der Keynote von Phillip ging es dann noch um weitere Themen wir das bedingungslose Grundeinkommen und wie Social Media sich letztlich verändert hat und weiter verändern wird.

Vortrag Benchmarking der Online Marketing Kanäle

In einem anderen Vortrag von Knuth Barth, der beim  Baur-Versand(Otto-Gruppe) im Online Marketing tätig ist und dieses verantwortet, ging es um den Vergleich mit den schöärfsten Wettbewerbern und wie man mit verschiedenen Tools und Auswertungen sehr gute Auswertungen und Szenarien bilden kann. Darauf aufbauend kann dann im weiteren die Online-Marketing Strategie ausgerichtet werden und die Marketinggelder im besten Fall noch effizienter abgebildet werden.
Knuth hat in seinem Vortrag sehr schön abgebildet, wie er beispielsweise ein Benchmarking für die organsische Suche umsetzt. Mit Hilfe verschiedener SEO Tools fasst er bestimmte Bereiche zusammen und kann sich so sehr schön einen Überblick über die gesamte Seite oder einzelner Bereiche / Produkte verschaffen.Was sind Fragestellungen, die in dem Zusammenhang aufkommen und verglichen werden können?
  • Wie viele Seiten sind insgesamt im Index (Eigene Seite / Wettbewerber)
  • Wie ist die Sichtbarkeit für relevante Keywords für bestimmte Produktbereiche / Themen? – vgl. Index und Trafficvalue
  • Hinzuziehen von weiteren Daten wie similarweb können These und Ergebnisse ggfs stärken – auch für andere Marketing-Kanäle
  • Mobile Analysen / Vergleiche (z.B. Geschwindigkeit)

Diese und ein paar weitere Analysen fließen dann bei Knuth in ein Dashboard, sodass die Daten auf Wochenbasis überprüft und ggfs. weitere Maßnahmen eingeleitet werden können.

Vortrag: 15 Social Media Quick wins

Felix Beilharz  ist in seinem Vortrag auf verschiedene Hacks für Facebook und Instagram eingegangen. So haben längere Posts bei Instagram grundsätzlich eine bessere Chance, virale Reichweite zu erlangen. Auch das Thema Live-Videos und Stories gewinnen immer mehr an Bedeutung. Nicht nur bei Facebook, sondern insbesondere auch bei Instagram. Für Felix sind Stories das Medium der Zukunft. Schnell umsetzbar, große Reichweiten und die Interaktion ist spielend möglich. Auch sonst gab es interessante Hacks zum Thema.

Mit Björn Tantau, der ebenfalls einen Vortrag zu Facebook & Co. hielt, habe ich mich auf dem OMKB im Anschluss verabredet. Gemeinsam spreche ich mit ihm über seinen Vortrag und welche Tipps er für euch hat. Diesen Podcast werdet ihr in der kommenden Woche dann auf’s Ohr bekommen.

Vortrag: Markenaufbau für mehr organische Sichtbarkeit

Auch wenn meine Vorträge, die ich mir auf dem OMKB angehört habe, einen SEO-Schwerpunkt hatten, zeigt dies auch noch mal sehr deutlich, die Wichtigkeit der Sache. Wir wissen, für Google spielt Brand, Trust und eben die richtigen Signale eine wichtige und übergeordnete Rolle, wenn es um die Bewertung einzelner Webseiten geht. Insbesondere Brands haben bei Google einen besonderen Stellenwert. In Rene Dhemants Vortrag ging es genau um das Thema und wie Google Brands entsprechend bevorzugt im Index platzieren kann.

SEO ist eine Form des digitalen Markenaufbaus und so nimmt SEO nicht nur eine wichtige Komponente in Sachen Performance ein:

Vortrag: Content Marketing – So messen Sie den Erfolg Ihrer Inhalte und Content Kampagnen

Ein weiterer sehr spannender Vortrag gab es von Kai Spriestersbach. Hier habe ich persönlich zwar nicht viel Neues mitgenommen, dennoch ein toller und inspirierender Vortrag, der ein Thema besprach, den viele Unternehmen einfach total vernachlässigen und unterschätzen. Und zwar geht es darum, den Content, den man für die unterschiedlichen Kanäle und mit den unterschiedlichsten Zielsetzungen kreiert, messbar zu machen. Es gibt nichts schlimmeres als Content zu produzieren und zu meinen, dass dieser für die eigene Zielgruppe auch wirklich relevant ist.

Wer Content schreibt, sollte mit den wesentlichen KPIs eines SEOs betraut werden. Und wer Content produziert, muss gewisse KPIs nutzen, um besser bewerten zu können, ob der Content auch konsumiert wird. Daher ist die erste Sache, die jedem klar sein muss. Content muss …

  1. … richtig gemessen werden
  2. … das richtige muss gemessen werden
  3. … und es muss richtig ausgewertet werden

Drei grundlegende Dinge, die auch immer wieder in der Praxis erlebe und bei den meisten Unternehmen nicht richtig angegangen wird. Aus all den Überlegungen heraus müssen individuelle CPI (Content Performance Indicators) entwickelt werden, die je nach Zielsetzung und Webseitentyp unterschiedlich ausfallen. Ein Online-Shop sollte für seinen Content andere CPIs haben als eine Ratgeberseite.

Am besten hört ihr euch den Podcast an und wenn ihr Fragen haben solltet, lasst uns gerne sprechen. Auch wenn euch ein Thema besonders interessiert, teilt mir eure Fragen oder Gedanken mit.  Am einfachsten über Facebook, unserer Facebook-Seite oder per eMail an podcast@digitales-unternehmertum.de

Habt ihr weitere Fragen?

Ihr habt Fragen zum Thema Messenger Marketing? Dann stellt mir diese gerne per Email an podcast (ät) digitales-unternehmertum.de oder unserem Hörerservice. Dann werde ich in Kürze einen Podcast und/oder ein Videobeitrag diesbzgl. umsetzen.

Podcast anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden). Auch könnt ihr unseren Podcast bei YouTube oder bei Spotify anhören.

Comments (1)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *