6. Dezember 2022

KI kann niemals einen Texter:in ersetzen, oder doch? #398

KI und Texte erstellen - geht das

In Podcast Episode 373 habe ich bereits einen Podcast darüber aufgezeichnet, ob künstliche Intelligenz (KI) Texte verfassen kann. Seinerzeit habe ich mit Kai Spriestersbach das Thema intensiver beleuchtet und auf Basis seiner und meiner Erfahrungen haben wir bestimmte Aspekte in den Zusammenhang durchleuchtet.

Im aktuellen Podcast spreche ich mit Henrik Roth, der als CMO bei neuroflash ein Tool anbietet, mit dem via Künstliche Intelligenz Texte oder Textpassagen verfasst werden können. Anders als damals mit Kai erhalten wir diesmal den direkten Blick von einem Tool-Anbieter. Wir lernen im Podcast, wie solche KI-Tools bei der Texterstellung unterstützend genutzt werden können. Wir sprechen über aktuelle Hürden und Szenarien, wie und in welchem Umfang eine KI bei der Gestaltung von Texten heutzutage helfen kann. Ersetzt die KI den Texter:in in den kommenden Jahren? Was ist hier realistisch und wie kann der Einsatz von Tools wie das von neuroflash helfen?

Anzeige
Bitte schaut bei unserem Podcast-Partner (IKEA für Unternehen) vorbei. Ohne diesen würde der Podcast „Digitales Unternehmertum“ in der Art und Weise nicht existieren können.

Fragen aus dem Podcast

  • Einleitung ins Thema
  • Vorstellung Podcast-Gast
  • Wie weit ist KI, um dem Nutzer beim Verfassen von Inhalten zu helfen? Welche Erfahrungen habt ihr gesammelt?
  • Für welche Use Cases funktioniert das Erstellen von Texten mithilfe von KI?
  • Kann KI für andere Content-Formate unterstützend sein?
  • Kann KI für ausführliche, informationelle Inhalte verwendet werden? Wie ist hier der Status quo?
  • Was sind für euch hochwertige Textinhalte und wie kann KI hier unterstützend sein?
  • Reicht der GPT-3 Standard, um wirklich gute Texte via KI formulieren zu können? Oder müssen wir noch auf de 4. Generation warten?
  • Wie siehst du die rechtlichen Aspekte, welche Erfahrungen habt ihr zu dem Thema bereits erfahren können?
  • Kann KI im Bereich Storytelling hilfreich sein?
  • Wie differenzieren sich Tools, da ja die meisten auf den GPT-3 Standard zurückgreifen?
  • Wie sieht es mit KI, GPT-3 und aktuellen Ereignissen aus? Beispielsweise Ukraine-Krieg, Corona-Krise, etc.?
  • Werden Texter in Zukunft immer überflüssiger sein? Gerade im Hinblick auf GPT-4?
  • Was sind eure Pläne in den kommenden Jahren?
  • Wie kann KI und Bilder zusammen wirken und genutzt werden?
  • Meinst du, KI kann künftig auch in Echtzeit eingesetzt werden und dem Nutzer unterschiedliche Inhalte präsentieren?

Podcast anhören – im Browser direkt, bei Apple, Spotify & Co.

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Auch könnt ihr unseren Podcast bei YouTubeSpotifyAmazon Music oder Google Podcast anhören.

thomas

Thomas Ottersbach ist geschäftsführender Gesellschafter der PageRangers GmbH. Seit über über 20 Jahren ist er im Online-Business aktiv und hat verschiedene Unternehmen erfolgreich aufgebaut und veräußert. Thomas hat zudem eine kleine Beratungsboutique, mit der er ausgewählte klein- und mittelständische Unternehmen im Bereich der Digitalisierung und Sichtbarkeitsentwicklung berät. Er ist zudem Herausgeber/Produzent des beliebten SEO Podcasts (www.seosenf.de). Mit dem Podcast "Digitales Unternehmertum" gibt er nicht nur seine eigenen Erfahrungen als Unternehmer weiter, sondern durch die vielen Interview-Gäste gibt es für die Zuhörer:innen maximal Inspiration und Wissenstransfer rund um die digitale Welt.

Alle Beiträge ansehen von thomas →

Ein Gedanke zu “KI kann niemals einen Texter:in ersetzen, oder doch? #398

  1. Sehr spannendes Thema und toller Podcast.
    In unserer täglichen Arbeit nutzen wir AI-Tools zur Texterstellung bereits sehr intensiv. Angefangen bei Angebots-/Konzeptbeschreibungen über Anzeigentexte bis hin zum Website-Content. Unsere Erfahrungen mit den unterschiedlichen Tools haben wir auf https://www.ai-toolnerd.com zusammengefasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert