20. Juli 2024

Goodnotes 6 – alle Neuerungen und lohnt das Upgrade?

Seit ein paar Wochen ist Goodnotes 6 verfügbar. Im heutigen Artikel gehe ich auf die wesentlichen Neuerungen ein und gebe meine Meinung, ob ein Upgrade von Goodnotes 5 auf Goodnotes 6 überhaupt lohnenswert ist.

Was ist Goodnotes 6 genau?

Grundsätzlich ist Goodnotes eine App, mit der du handschriftliche Notizen in digitaler Form umsetzen kannst. Ich selbst nutze Goodnotes mit dem iPad Pro und dem Apple Pencil der 2. Generation. Für mich gehört die App zum „daily driver“ in meinem Business und hilft mir dabei, das papierlose Büro noch konsequenter umzusetzen. Gerade die physischen handschriftlichen Notizen fallen im Business regelmäßig an – ob beim Telefonat mit Kund:innen, in Meetings oder sonst irgendwie. Den ganzen Papierkram war ich satt und nutze daher seit vielen Jahren bereits Goodnotes (seit Goodnotes 4).

Aktuell können Nutzer von Goodnotes 5 die neue Version zunächst einmal kostenlos für 7 Tage ausprobieren. Wem die neue Version nicht zusagt, kann problemlos auf Goodnotes 5 wieder downgraden. Auf die genaue Preisstruktur von Goodnotes 6 gehe ich im Laufe des Artikels noch genauer ein.

Was ist neu bei Goodnotes 6?

Die Grundfunktionen sind zunächst einmal erhalten geblieben. Goodnotes hat mit der neuen Version einige grundlegende Layout-Anpassungen vorgenommen und ein paar wirklich sinnvolle Funktionen hinzugefügt.

Neue Anpassungen des Marketplace auf der linken Seite

Zunächst einmal hat sich die Anordnung des Marketplaces verändert. Diese ist nun in das linke Menü gewandert. Der Marketplace als solches bietet euch die Möglichkeit verschiedene Vorlagen, für die unterschiedlichsten Dinge, zu erwerben. Angefangen von Cover bis hin zu Vorlagen wie beispielsweise Lebensplaner, Wochenplaner oder Studienplaner gibt es dort meist kostenpflichtig zu kaufen.

Ordner – neues Layout und neue Farben

Ebenfalls neu ist das Layout der Ordner. Es sieht etwas mehr nach 3-D aus. Ich selbst habe mich aber auf die Möglichkeit gefreut, mit Goodnotes 6 die Ordner in unterschiedlichen Farben anordnen zu können. Aktuell können 9 verschiedene Farben ausgewählt werden.

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, verschiedene Icons in die Ordner zu integrieren (siehe Screen). Insgesamt stehen aktuell 21 verschiedene Icons zur Verfügung, sodass ihr die Ordner noch einfacher und übersichtlicher in Goodnotes 6 anlegen könnt.

Was die Farbauswahl für die Ordner angeht, hätte ich mir gewünscht, dass man mit einer Pipette beispielsweise auch individuellere Farben verwenden könnte. Gleiches gilt für die Icons, denn einige Nutzer haben hier sicherlich eigene Wünsche. Vielleicht kommt die individuelle Anpassung der Ordnerfarben und Iconnutzung ja in einem der kommenden Updates.

Papierfarbe ändern

Die Vorlagen für Umschläge und Dokumente ist auf den ersten Blick so geblieben. Was allerdings neu ist, ist die Möglichkeit, andere Papierfarben einzustellen und diese als Standard zu definieren. Wie im Screenshot zu sehen, habe ich eine gelbe Seite ausgewählt. Anders als bei den Ordnerfarben kann ich aber jede andere Farbe auswählen und an mein CI oder Wünsche anpassen. Als für den ein oder anderen Nutzer eine nette Änderung. Ich persönlich bin kein Freund von schwarzem oder grünen Papier.

KI korrigiert Rechtschreibfehler bei handschriftlichen Notizen

Das ist wohl eine der genialsten Neuerungen bei Goodnotes 6. Die künstliche Intelligenz (KI) zeigt dir in deinen handschriftlichen Notizen Rechtschreibfehler an und bietet dir an, diese praktisch per Knopfdruck zu korrigieren. Dabei versucht die KI auf Basis deines Schriftbildes die Korrekturen vorzunehmen. Genial, oder?

In meinem Beispiel habe ich das Wort „richtig“ falsch geschrieben („rischtig“). Direkt bekomme ich einen Korrekturvorschlag bei Goodnotes 6 angezeigt und kann die richtige Schreibweise anklicken. Die KI versucht nun meinen Schreibtstil zu kopieren und schreibt das Wort neu. Dieses geniale Feature solltet ihr euch unbedingt mal in meinem Video ansehen, was ich zu Goodnotes 6 umgesetzt habe.

Lasso-Tool mit Stift aktivieren

Eine wirklich praktische neue Funktion ist, dass man das Lasso-Werkzeug nicht mehr per Button anklicken muss, sondern dafür jetzt direkt den Pencil verwenden kann. Auch diese neue Funktion solltet ihr euch im Video anschauen. Einfach den Bereich mit dem Pencil markieren, kurz loslassen und erneut darauf tippen und schon ist das Lasso-Werkzeug aktiv.

Kritzelfunktion als Radiergummi verwenden

Ebenfalls sehr cool ist die neue „Kritzelfunktion“. Wer ein Wort oder Bereich wegradieren möchte, muss auch hier nicht mehr zunächst auf den Radierer klicken oder ein Doppelklick auf den Pencil. Möchtest du ein Wort oder einen bestimmten Bereich wegradieren, dann kritzele den Bereich durch und – schwups verschiedet der geschriebene Bereich. Du siehst, es macht einfach Sinn, das Video anzuschauen. Da kommen die neuen Funktionen noch wesentlich besser rüber.

Mathematik-Funktion

Als Student hätte ich mir diese Funktion gewünscht. Wer umfangreiche Formeln in Goodnotes integrieren möchte und diese in Schön darstellen möchte, der kann sich über die neue Mathe-Funktion freuen. Schreibe deine Formel, beispielsweise die Binomische Formel mit dem Pencil handschriftlich auf. Um die Formel in Text zu wandeln, einfach die Formel mit dem Lassowerkzeug umkreisen, auf umwandeln klicken und dann nicht „Text“ sondern „Mathe“ anklicken. Ihr seht das Vorher-/Nachher-Ergebnis

Goodnotes 6 ist device-übergreifend vorhanden

Ich nutze Goodnotes 5 bisher immer ausschließlich auf dem iPad. Früher gab es eine extra für Desktop entwickelte Desktop-Lösung, die aber alles andere als gut war. Mit Goodnotes 6 ändert sich das und es gibt nur noch eine Version für Desktop und Mobil.

Die vielen neuen Änderungen sind wirklich hilfreich. Insbesondere die Möglichkeit, noch mehr mit dem Pencil direkt umsetzen zu können, bringen eine Menge mehr Effizienzpotenzial mit.

Alle Neuerungen von Goodnotes 6 im Video ansehen

Am besten schaut ihr euch die Neuerungen von Goodnotes 6 im Video an, welches ich euch aufgezeichnet habe und ihr die Neuerungen noch besser bewerten und ansehen könnt.

Grundfunktionen von Goodnotes 6 – im Überblick

Wer sich Goodnotes 6 komplett, mit all seinen Grundfunktionen einmal anschauen möchte, der sollte sich das folgende Video anschauen. Dort erkläre ich alle wichtigen Grundfunktionen der Schreibnotiz App ausführlich. Wer Goodnotes also bisher noch nicht kennt, ist eingeladen sich einen Überblick zu verschaffen.

Goodnotes 6 für den Desktop

Mit Goodnotes 6 muss man die Desktopversion nicht mehr separat erwerben. Diese ist beim Kauf der App gleich mitenhalten. Auch das ist neu und daher habe ich die Desktopversion auch separat noch mal für euch getestet und mir einen ersten Einduck verschafft. Von den alten Desktopversionen war ist enttäuscht. Aber schaut euch am besten das Video komplett an

Was kostet Goodnotes 6?

Goodnotes 6 kann aktuell in drei verschiedenen Tarifen genutzt werden:

7-Tage kostenlos testen

Goodnotes 5 Nutzer können die neue Version zunächst 7 Tage völlig kostenfrei und unverbindlich testen. Sollte der Test nicht den erhofften Mehrwert bringen, kann ein Downgrade auf Goodnotes 5 jederzeit wieder erfolgen

Jährliche Zahlung von Goodnotes 6

Ihr habt die Möglichkeit Goodnotes 6 in einer jährlichen Zahlung zu verwenden. Diese liegt für neue Goodnotes-Nutzer bei 9,99 (IOS) und 7,69 EUR (Android). Goodnotes Kunden früherer Versionen erhalten einen Nachlass von aktuell 24% auf die jährliche Zahlung. Dieser Tarif ist für Nutzer interessant, die zunächst einmal schauen wollen, ob Goodnotes die richtige App für einen ist und ob vielleicht die neuen Features in Goodnotes 6 wirklich den Preis rechtfertigen.

Einmaliger Kauf von Goodnotes 6

Ihr habt auch die Möglichkeit Goodnotes für einmalig 32,99 EUR zu erwerben. Wenn ihr sicher seit, mit Goodnotes längerfristig zu arbeiten, dann ist das sicherlich ein guter Preis. Zumal Goodnotes Nutzer vergangener Versionen einen Rabatt von 19 Prozent erhalten und somit der Einmalpreis 26,49 EUR beträgt.

Eine Übersicht über die weltweite Kostenstruktur gibt es auf der Seite von Goodnotes im Überblick. Wenn ihr Goodnotes 5 haben solltet, müsstet ihr einen entsprechenden Hinweis erhalten. Keine Sorge, wenn ihr auf Goodnotes 6 Updates, habt ihr jederzeit auch die Möglichkeit wieder auf Goodnotes 5 downzugraden.

Lohnt das Upgrade von Goodnotes 5 auf Goodnotes 6?

Eine wichtige Frage für alle, die Goodnotes 5 bisher genutzt haben. Lohnt sich das Update? Es sind mit Goodnotes 6 sicherlich einige coole neue Funktionen hinzugekommen. Ich persönlich finde die Möglichkeiten, mehr mit dem Pencil direkt umsetzen zu können, sehr nützlich. Ob ich farbige Ordner gebracht hätte, eher nicht. Dennoch nutze ich sie und finde es zum Teil übersichtlicher. Wie ihr merkt, müsst ihr das individuell entscheiden und abwägen, ob euch die Neuerungen das Geld wert sind. Noch unentschlossene könnten zunächst für rund 9 EUR Goodnotes 6 testet und innerhalb des Jahres dann entscheiden, ob die Neuerungen das Geld wert sind. Schreibt mir gerne in die Kommentare, ob ihr Updated, weshalb oder auch weshalb nicht.

Thomas Ottersbach

Thomas Ottersbach ist geschäftsführender Gesellschafter der PageRangers GmbH. Seit über 20 Jahren ist er im Online-Business aktiv und hat verschiedene Unternehmen erfolgreich aufgebaut und veräußert. Er ist zudem Herausgeber/Produzent des beliebten SEO Podcasts (www.seosenf.de). Mit dem Podcast "Digitales Unternehmertum" gibt er nicht nur seine eigenen Erfahrungen als Unternehmer weiter, sondern durch die vielen Interview-Gäste gibt es für die Zuhörer:innen maximale Inspiration und Wissenstransfer rund um die digitale Welt. Seit einiger Zeit dreht sich mit dem Thema Künstliche Intelligenz (KI) das digitale Businessrad weiter. Auch hier ist Thomas Experte und hat ein eigenes Unternehmen in diesem Bereich aufgebaut.

Alle Beiträge ansehen von Thomas Ottersbach →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner