Wie steuerberaten.de die Branche disruptiert hat und mehrere Tausend Mandanten heute betreut #261 - Digitales Unternehmertum

HomeDigitales Business

Wie steuerberaten.de die Branche disruptiert hat und mehrere Tausend Mandanten heute betreut #261

Wie steuerberaten.de die Branche disruptiert hat und mehrere Tausend Mandanten heute betreut #261
Like Tweet Pin it Share Share Email

In der heutigen Podcast Episode habe ich den Christian Gebert, CEO von steuerberaten.de, bei uns im Podcast zu Gast. steuerberaten.de bietet seit 2009 die Dienstleistung des Online-Steuerberaters an und seither vertrauen viele Tausend Mandanten auf die Dienstleistung.

Die Steuerberater-Branche gehört sicherlich zu den Branchen, von denen die meisten nicht gedacht hätten, dass solch eine Dienstleistung komplett online abgewickelt werden könnte. Die zunehmende Digitalisierung hat hier einen großen Anteil und immer mehr Unternehmen arbeiten nicht nur weitesgehend in einem papierlosen Büro, sondern setzten auch verstärkt auf die digitale Buchhaltung. steuerberaten.de ist als First Mover ein interessantes Unternehmen. Wir wollen in der Tiefe verstehen, wie die Entwicklung des Unternehmens, mit welchem Geschäftsmodell, mit welchen relevanten Online-Marketing-Kanälen weiter entwickelt wurde. Wir sprechen aber auch über die Zukunft, neue Herausforderungen und in welche Richtung das Unternehmen das Online-Steuerbüro weiterdenkt. Ein toller Gast und Podcast, den wir unbedingt empfehlen können.

Herausforderung hohe Beratungsqualität und Skalierbarkeit des Geschäftsmodells

Mit mehreren Tausend Mandanten, die seit 2009 auf die Dienstleistung des Online-Steuerberaters setzen, ist ein hoher Automatisierungsgrad und optimale Prozesssteuerung die Voraussetzung. Im Podcast sprechen wir mit Christian über diese Herausforderung und wie sie es gewährleisten können, eine gleichbleibende Qualität auch in der Beratung sicherzustellen.

steuerberaterDie Herausforderung liegt aber nicht nur in der Beratungsqualität, sondern auch darin, die richtigen Steuerberatungspartner und Mitarbeiter zu finden. Der Fachkräftemangel ist also auch hier ein Thema und es gilt die Herausforderung für die Zukunft anzunehmen und das Business entsprechend anzupassen. Heute hat steuerberaten.de acht Standorte und 50 Mitarbeiter. Pro Jahr sollen zwei Standorte hinzukommen – Expansion ist also auch ein wichtiger Schritt für die Zukunft.

Geschäftsmodell von steuerberaten.de

Durch die steuerlichen Pflichten, die monatlich für ein Unternehmen anfallen, ist ein Subscription Modell naheliegend. Das spannende ist jedoch, dass es nicht den Pauschalpreis gibt, sondern letztlich der Preis in Abhängigkeit von Aufwand – aber insbesondere auch vom Digitalisierungsgrad und somit von der Verarbeitung der Geschäftsvorfälle abhängt. Konkret bedeutet dies. Je mehr sich ein Unternehmen auf die Digitalisierung einlässt, also Programme einsetzt, die eine teil- oder voll-Automatisierung zulassen, desto weniger Aufwand hat steuerberaten.de und je günstiger wird es für die Unternehmen.

Services als Kundenbindung und Differenzierung zu anderen Steuerberatern

Durch das Steuerberatungsgesetz ist es Kanzleien grundsätzlich untersagt, gewerblich tätig zu werden und beispielsweise mit Mandanten in den Wettbewerb zu treten. Die Unabhängigkeit muss gewahrt bleiben. Steuerberaten.de setzt auf Transparenz, Kommunikation und eine intuitive Bedienbarkeit. Der Mandant muss sich schnell zurechtfinden und auch die Kommunikation bei individuellen Fragen, muss vorhanden sein. Daher beschäftigt das Unternehmen auch aktuell vier Software-Entwickler, die sich um das “Wohlfühlen” und die digitale Prozesskette kümmern. So gibt es beispielsweise ein eigenes Video-Konferenztool, damit die Kommunikation auf verschiedenen Ebenen und in unterschiedlicher Tiefe vollzogen werden kann.

Online Marketing Kanäle – Content ist die Basis des Erfolges

Gerade als First Mover hat steuerberaten.de sehr schnell erkannt, wie wichtig der organische Kanal bei Google ist. Viele Ratgeberseiten und somit Content ist die Basis auch heute noch für nachhaltige Besucherströme. SEO als Fundament in seinem Online-Marketing  Mix macht extrem viel Sinn. Das Thema Kanzleimarketing hatten wir dabei bereits in einem früheren Podcast. Als Kanzlei sollte man sich sehr genau die Zielgruppen anschauen und testen, wie und wo man diese am besten erreichen kann. Aber nicht nur SEO ist bei steuerberaten.de relevant. Erfahrt im Podcast, welche Kanäle ansonsten wichtig sind und wie die Entwicklung in den letzten Jahren aussah.

Wie sieht die Zukunft der Online Steuerkanzlei bei steuerberaten.de aus?

Das Thema Regionalität ist sicherlich ein Thema. Spannend wir die weitere Entwicklung des Fachkräftemangeln sein – wie wird sich das Thema weiterentwickeln. Darüber hinaus spielt der weitere Fortschritt der Digitalisierung eine weitere wichtige Rolle. Beide Themen müssen gestemmt werden und werden für weitere Veränderungen sorgen.

Eine spannende Frage, die wir mit Christian besprochen haben, sind dann die Themen KI (Künstliche Intelligenz) und Voice in Bezug auf Beratung und weitere Services und Feature. Auch spannend zu hören ist, wie sich steuerberaten.de in den kommenden zwei bis drei Jahren weiterentwickeln will. Die Plattform soll ausgebaut werden, weitere Dienstleistungen angeboten werden. Am besten hört ihr euch den Podcast an, denn wir sprechen nicht nur über diese Themen.

Habt ihr Fragen oder Anregungen?

Ihr habt Fragen zum Thema? Ihr seid gerade in einem Prozess und wollt darüber berichten oder euch austauschen? Ich freue mich über jedes Feedback. Nutzt unseren Hörerservice oder schaut in unserer Facebook Seite „Digitales Unternehmertum“ vorbei, kontaktiert mich per private Messages schreibt mir per Twitter, Instagram oder per eMail an podcast (ät) digitales-unternehmertum.de.

Podcast anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com (Stitcher App downloaden) oder bei Google direkt (einfach “Podcast digitales-unternehmertum” bei Google eingeben). Auch könnt ihr unseren Podcast bei YouTube oder bei Spotify anhören.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *