LinkedIn Marketing - mehr als nur ein Business-Network - Digitales Unternehmertum

HomeDigitales Business

LinkedIn Marketing – mehr als nur ein Business-Network

LinkedIn Marketing – mehr als nur ein Business-Network
Like Tweet Pin it Share Share Email

Heute im Podcast wollen wir uns LinkedIn als Plattform näher anschauen. LinkedIn ist weit mehr als nur eine Plattform für das Networking. Es geht also bei LinkedIn nicht nur rein um’s Networking. Es geht auch um Themen wie Content Marketing, es geht um Recruiting, es geht um Leadgenerierung und Advertising und es geht auch um Corporate Influencer.

Übrigens: Vor einiger Zeit habe ich in Podcast Episode 237 eine ausführliche Podcast Episode über den LinkedIn Algorithmus aufgenommen. Dieser funktioniert anders als der Google-Algorithmus. Wer sich also mit LinkedIn als Plattform beschäftigt, sollte nicht nur wissen, wie LinkedIn sinnvoll eingesetzt wird, sondern wie auch der Algorithmus funktioniert.

Wir Danken unserem Podcast-Sponsor – Anzeige
Wenn du ein professionelles SEO-Tool kostenlos testen möchtest. Rankings beobachten, Deine Website optimieren (OnPage) oder aber die Daten der Search Console aggregiert und übersichtlich dir mit den wesentlichsten Parametern anschauen möchtest, dann solltest du PageRangers testen – inkl. WDF*IDF Analyse und WDF*IDF Editor um noch besser Inhalte für deine Zielgruppe und Google zu verfassen.

Im heutigen Podcast spreche ich mit der LinkedIn Expertin und Corporate Influencerin Britta Behrens. Wenn ich mir das LinkedIn-Profil von Britta anschaue, dann lese ich bei Stichworte wie LinkedIn Expertin, Corporate Influencer, Speaker und Analytics Lady. Britta Behrens ist B2B Social Corporate Influencer Manager bei HRS.

LinkedIn ist mehr als nur eine Networking-Plattform

Als ich in der Podcast Episode 237 auf den Linkedin Algorithmus näher eingegangen bin, habe ich bereits aufgezeigt, dass die Sichtbarkeitsentwicklung sehr dynamisch erfolgen kann. Abhängig von verschiedenen Faktoren, die ein Post in den bis zu vier Phasen “durchleben” kann.

Im Vergleich zu Xing hat Linkedin in vielen Bereichen kräftig aufgeholt, vielleicht Xing sogar mittlerweile überholt. LinkedIn ist eine Plattform, wo nicht nur Networking funktioniert. LinkedIn ist zu einem sehr wichtigen Content Marketing Kanal geworden. Im Podcast spreche ich mit Britta sehr ausführlich über das Thema.

LinkedIn bietet mir als Unternehmer mehrere Kontaktsäulen und virtuelle Kommunikationstypen. Das persönliche Profil wird am meisten von LinkedIn gepushed und ist die Voraussetzung um sich ein persönliches Netzwerk aufzubauen bzw. auch eigene Dinge auf der Plattform zu veröffentlichen.

Eine weitere Möglichkeit ist die eigene Unternehmensseite. Diese ist zwingend anzulegen und beispielsweise auch Voraussetzung, wenn man auf LinkedIn Advertising betreiben möchte. Auch sonst sollte die Unternehmensseite bei LinkedIn so gestaltet und umgesetzt werden, dass möglichst viele Nutzer der Seite auch folgen.

Die dritte Möglichkeit ist der Aufbaue eigener Themengruppen, die jeder individuell gründen und dann, ähnlich wie es diese bei Xing oder Facebook gibt, als Moderator leiten. Auch das kann sinnvoll sein, um so zielgruppenspezifischen Austausch zu betreiben und sich gemeinsam zu unterstützen.

LinkedIn ist eine relevante Content-Plattform im B2B

Im Podcast spreche ich mit Britta nicht nur über die verschiedenen Kanäle, die LinkedIn mir als Unternehmer bietet, auch über den Content selbst. Wie muss dieser am besten aufbereitet werden, welche Content-Formate funktionieren erfahrungsgemäß besser, beispielsweise reine Text-Postings, Videos oder Grafiken? Sind Hashtags am Ende eines Postings angemessen?

Aber nicht nur der Content selbst ist wichtig, auch die eigene Interaktion und Aktivität sind relevante Musst Dopings für den weiteren Aufbau der eigenen Reichweite.

Eine weitere spannende Frage, die wir im Podcast ebenfalls klären. Wie gut funktionieren organische Posts? Facebook hat vor einiger Zeit den Algorithmus dahingehend angepasst, dass organische Reichweite signifikant zurückgegangen ist und wer mit seinen Messages Reichweite und seie Zielgruppe genau ansteuern möchte, ist gezwungen auf Facebook-Werbung zurückzugreifen. Die Frage, die wir besprechen – wie sieht das bei LinkedIn aus? Geht man dort einen ähnlichen Weg und will Unternehmen dazu bewegen, mehr in das Werbemedium Linkedin zu investieren? Was ist die perfekte Kombination, um auf angemessene Reichweite zu kommen.

LinkedIn Ads – teuer, aber relevant?

Im letzten Teil des Podcast sprechen wir auch über LinkedIn Ads und für wen diese in erster Linie geeignet sind. LinkedIn Ads sind im Verglich zu anderen Plattformen im Schnitt meist teurer. Durch die exakten Targeting-Möglichkeiten und Voraussetzung, die LinkedIn als Plattform bietet, dennoch eine Variante, um gezielt auf das eigene Unternehmen oder Produkte hinzuweisen. Auch das Thema Lead-Generierung und Abverkauf stehen hier im Fokus. Hört euch den Podcast auf jeden Fall bis zum Schluss an.

Agenda Podcast mit Britta Behrens

  • Vorstellung von Britta Behrens
  • Lass uns doch kurz – bevor wir mit unserem Hauptthema anfangen, über deine neue Rolle, deinen neuen Job bei HRS sprechen. Im Job Titel steht B2B Corporate Influencer. Ein Thema, was wir in einer der letzten Podcast Episode mit Dr. Kerstin Hoffmann ausführlich besprochen haben. Was ist deine Aufgabe genau?
  • Wie kannst du in der aktuell schwierigen Zeit mit dem Corona-Virus als Corporate Influenzier helfen, Nutzer bei Laune zu halten, zu informieren und vielleicht auch auf die Zeit nach der Pandemie vorzubereiten?
  • Bei uns in Deutschland war ja jahrelang Xing eigentlich das führende Business Netzwerk. Aus meiner Perspektive hat LinkedIn in den letzten Jahren extrem aufgeholt, wenn nicht sogar Xing als führendes Business-Network abgelöst. Wie siehst du die Entwicklung?
  • Für was kann ich Linkedin nutzen? Aus meinem Blickwinkel sind das Themen wie:
    – Recruiting
    – Kommunikation / Content Marketing / Reputations Management
    – Networking
    – Lead-Generierung
  • Bei Facebook habe ich ein persönliches Profil, ich kann Facebook Seiten und -Gruppen anlegen. Auch bei LinkedIn kann ich eigene Gruppen gründen, Unternehmensseiten eröffnen und habe mein eigenes persönliches Profil. Wie sollte man sich als Unternehmen bei LinkedIn rüsten? Unternehmensseite, ja oder ab wann? Wie sieht es mit einer Gruppe aus? Wann macht das Sinn?
  • Sind Hashtags wichtig oder wie kann ich meinen Beitrag am besten pushen?
  • Wie sieht es mit der organischen Reichweite aus? Bei Facebook ist nach der Anpassung des Algoritmus die organische Reichweite signifikant eingebrochen und Unternehmen sind praktisch gezwungen worden, in Facebook Ads zu investieren, um die relevante Zielgruppe zu erreichen. Wie sieht das bei LinkedIn aus? Ist das ähnlich, oder kann ich mit entsprechenden Postings organische Reichweite noch gut aufbauen?
  • Muss ich, um wirklich geplant Aufmerksamkeit zu erlangen, LinkedIn Ads mit in mein Budget einplanen?
  • Wie sieht es mit den Content-Formaten aus. Video aus meiner Erfahrung extrem wichtig geworden. Funktionieren reine Textbeiträge überhaupt noch und wie sind deine Erfahrungen mit den unterschiedlichen Content-Formaten?
  • Was sind die optimalen Videolängen – gibt es hier Erfahrungswerte, die du teilen kannst?
  • Wie sieht es mit Linked Stories aus – werden wir bald Business relevante Stories auf Linkedin sehen?
  • Was ist noch wöchig zum Thema Content zu wissen?
  • Wie finde ich neue Partner im Netzwerk und kann andere Beiträge kommentieren?

LinkedIn als Werbeplattform

  • LinkedIn Ads ist mittlerweile ein anerkannter Werbekanal im B2B. Meine Erfqhrung sind unterschiedlich. Relevant ja, aber teuer und nicht für jedes Unternehmen geeinget Wie siehst du das? Wann lohnen sich Ads bei LinkedIn?
  • Welche Formate funktionieren am besten?

Habt ihr Fragen oder Anregungen?

Ihr habt Fragen oder Anregungen. Ob zu diesem Thema oder einem anderen Thema rund um das digitale Unternehmertum? Dann freue ich mich über jedes Feedback. Nutzt unseren Hörerservice (und seid bei einem der nächsten Podcasts in unserer Sendung) oder schaut bei Facebook bei „Digitales Unternehmertum“ vorbei, kontaktiert mich per private Messages, schreibt mir per Twitter, Instagram oder per eMail an podcast (ät) digitales-unternehmertum.de.

Podcast anhören

Unser Podcast kann direkt hier im Artikel angehört werden. Zudem sind wir bei iTunes für alle iOS und Apple-Devices kostenlos verfügbar. Android-Nutzer finden uns bei stitcher.com oder bei Google direkt und hört euch dort den Podcast an. Auch könnt ihr unseren Podcast bei Spotify anhören. Interessante und hilfreiche Videos (Tutorials, etc.) findet ihr zudem in unserem YouTube-Kanal.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *